Homeschooling: Tipps für das erfolgreiche Lernen zu Hause

Home Schooling Die besten Tipps für das Lernen zu Hause

Seit dem letzten Jahr ist der Begriff „Homeschooling“ fest im deutschen Wortschatz verankert und wohl auch in Zukunft nicht mehr ganz aus dem Bildungssektor wegzudenken. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden Schulen über einen größeren Zeitraum geschlossen und Unterricht via Zoom oder soziale Netzwerk-Alternativen zur Realität. Homeschooling bedeutet eine große Umstellung für viele Schüler und Lehrer, da diese Art des Unterricht(en)s bisher nicht der Regelfall war.

Aber auch für Eltern kann Homeschooling zu einer echten Herausforderung werden, da sie den Spagat zwischen Home Office, Kinderbetreuung und ihrem neuen Job als Lehrkraft meistern müssen. Im nachfolgenden Artikel geben wir Tipps, wie Lernen zu Hause am besten funktioniert. Denn auch wenn die Corona-Pandemie irgendwann überstanden ist, so wird das Vorbereiten und Nachbereiten von Schulstoff bleiben. Und wenn man dafür zu Hause die geeignete Lernumgebung schafft, gelingt es stressfreier und reibungsloser für Kinder und Eltern.

Homeschooling: Die besten Tipps für das Lernen zu Hause

Fünf Tipps für erfolgreiches Lernen zu Hause

Nachfolgend stellen wir Ihnen fünf hilfreiche Tipps vor, die das Lernen für Kinder in den eigenen vier Wänden einfacher macht. Auch wenn Schulen wieder in den Regelbetrieb übergehen, werden Sie Ihr Kind womöglich aktiv bei Hausaufgaben und Schulvorbereitungen unterstützen wollen. Und dank Breitbandinternet ist es zum Glück auch möglich, alle Schulfächer ins Kinderzimmer zu streamen.

Diese Tipps können zum erfolgreichen Lernen in den eigenen vier Wänden beitragen.

1. Schaffen Sie eine angenehme Lernatmosphäre

Das A und O für erfolgreiches Lernen zu Hause ist die richtige Lernumgebung. Nur wenn sich Kinder ungestört auf die Aufgaben konzentrieren können, wird Homeschooling zum Erfolg. Auch wenn das Bett oder das Sofa noch so verlockend erscheinen, sollten Sie klar zwischen Freizeit und Schule trennen, eben auch zu Hause. Denn Online-Unterricht vom Bett oder der Couch aus führt zwangsläufig zu unbewusst fehlender Motivation und Konzentration.

Schüler brauchen Platz für all ihre Utensilien und Unterlagen wie Stifte, Bücher, Hefte, Textmarker, Lineal usw. Daher eignet sich ein großer Tisch oder sogar noch besser ein Schreibtisch im eigenen Kinderzimmer. Außerdem empfehlen wir, alle Lernmaterialien nach Ende des Unterrichts an einem anderen Ort aufzubewahren, beispielsweise in einer Kiste im Flur oder im Schlafzimmer. So kann man auch symbolisch die Grenze zwischen Schule und Freizeit ziehen. Selbst wenn Ihre Kinder am Küchentisch arbeiten, ist es hilfreich, wenn sie ihre Schulsachen an einem anderen Ort verstauen – das Abendessen mit der Familie soll schließlich nicht zwischen Mathe- oder Lateinbüchern stattfinden.

Schaffen Sie eine angenehme Lernatmosphäre

2. Halten Sie sich an einen Zeitplan und Strukturen

Was sind die Vorteile des Homeschoolings? Sicherlich ein gewisses Maß an Flexibilität und Spontaneität, gerade wenn es um die Erziehung der Kinder geht. Doch ohne klare Struktur kann es leicht passieren, dass man sich ablenken lässt und dadurch wertvolle Zeit verliert. Zudem sind Routine und Struktur für die Entwicklung von Kindern ohnehin wichtig.

Beim Homeschooling hilft deshalb ein Tagesplan- oder Stundenplan. Erstellen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern einen Plan für den Tag bzw. die Schulwoche und legen Sie fest, wann welche Hausaufgabe gemacht oder wann welcher Lernstoff abgefragt werden muss. Ob Sie den Plan dann analog auf ein großes Plakat schreiben oder digital auf Ihrem Apple iPad oder Laptop für die Schule festhalten, das bleibt natürlich Ihnen überlassen. Ein Zeitplan gibt Ihnen in jedem Fall jeden Tag aufs Neue Orientierung und ist vor allem für berufstätige Eltern essentiell.

Hier sind ein paar Tipps für die Erstellung effektiver und klarer Zeitpläne:

  • Legen Sie eine Farbcodierung nach Art der Aktivität oder des Schulfachs an, um schnell zu sehen, woran Sie an einem bestimmten Tag oder zu einer bestimmten Uhrzeit arbeiten. Die Farbcodierung ist für jedes Alter hilfreich.

  • Wenn Sie zwei oder mehr Kinder unterrichten, können sogenannte Swimlane-Diagramme (zu Deutsch: Schwimmbahn-Diagramme) von Vorteil sein, um mehrere Tagespläne zu verfolgen und zu notieren, wann die Kinder gemeinsam an Projekten arbeiten oder zu Dingen wie Mahlzeiten und anderen Aktivitäten zusammenkommen. Swimlane-Diagramme sind Datenflussdiagramme, die oft zur visuellen Darstellung von Teilprojekten eines Geschäftsprozesses verwendet werden.

  • Sie veranschaulichen einen Arbeitsablauf und zugeteilte Rollen durch Zeilen und Spalten (wie Bahnen in einem Schwimmbecken). Anhand von Swimlanes lässt sich leicht erkennen, wer einem bestimmten Projekt zugewiesen ist, wann die Zeitpläne aufeinander abgestimmt sind oder wann es einen Terminkonflikt gibt.

  • Auch ein einfaches Flussdiagramm kann nützlich sein, um den Kindern im Tagesablauf Orientierung zu geben. Ein Flussdiagramm macht die Reihenfolge der Aktivitäten deutlich und konzentriert sich auf Aufgaben, nicht aber auf die Tageszeit. Diese Methode ist in der Handhabung etwas weniger streng und eignet sich für ältere Kinder und Jugendliche daher besonders gut.

    Sie können Flussdiagramme auch verwenden, um Ihren Kindern zu zeigen, wann sie eine Pause oder Bildschirmzeit einlegen können, um sich beispielsweise mit Kinder-Apps zu beschäftigen.

Farbcodierung
Swimlane-Diagramme

smartmobil.de-Tipp: Wählen Sie ein System, das für Sie und Ihre Kinder, je nach Alter und Schulklasse funktioniert. Ihr Zeitplan kann so detailliert oder so ungenau sein, wie Sie möchten. Das Wichtigste ist, dass Sie mit Ihrem Kind eine feste Routine haben, der Sie folgen können.

Homeschooling

3. Setzen Sie sich gemeinsame Lernziele

Ziele sind beim Homeschooling sehr wichtig. Wenn Sie eine Vision und einen Plan haben, wo Sie hinwollen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie diese Lernergebnisse auch erreichen und Ihren täglichen Lehrplan richtig ausrichten.

Im ersten Schritt legen Sie deshalb in Ihrer neuen Funktion als „Lehrkraft“ einige wichtige Lernziele für Ihr Kind fest. Sie können sich dabei an den schulischen Anforderungen, Ihrer Erziehungsphilosophie und natürlich an den Fähigkeiten Ihres Kindes orientieren. Sobald Sie einige grobe Ziele und Richtwerte festgelegt haben, setzen Sie sich mit Ihrem Kind zusammen und bitten Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter um deren Meinung.

In einem zweiten Schritt legen Sie dann gemeinsam Lernziele fest. Dies ist wiederum eine gute Gelegenheit, Ihren Kindern Fähigkeiten zur eigenständigen Zielsetzung beizubringen, die ihnen später an der Universität oder im Beruf helfen können.

Und falls Sie das Gefühl haben, Sie könnten Ihren Alltag noch ein wenig produktiver gestalten, dann helfen Ihnen womöglich Produktivität-Apps im Alltag unter dem verlinkten Beitrag.

Setzen Sie sich gemeinsame Lernziele

4. Lernen Sie über das Klassenzimmer hinaus

Einer der größten Vorteile des Heimunterrichts ist die Flexibilität, außerhalb des traditionellen Klassenzimmers zu lernen. Suchen Sie deshalb gezielt nach Lernmöglichkeiten außerhalb der Lehrbücher, beispielsweise indem Sie Brettspiele spielen, den Wochenmarkt besuchen, in die Bibliothek gehen oder sich im Backen und Kochen üben.

Planen Sie bewusst Zeit für das außerschulische Lernen in Ihrem Tagesplan ein und bleiben Sie stets offen und neugierig – neue Fähigkeiten zu erforschen, neue Leute zu treffen und gemeinsam zu spielen sind wichtige Wege, wie wir Sozialkompetenzen lernen und gemeinsam wachsen. Integrieren Sie diese Erfahrungen in die Homeschooling-Umgebung Ihres Kindes, um einen abgerundeten Lehrplan zu erhalten. Außerdem gibt es mittlerweile viele E-Learning-Apps, die Sie und Ihr Kind auf diesem Weg unterstützen können.

Wichtig ist auch, sich bewusst zu machen, dass Sie (normalerweise) kein Pädagoge sind, also nicht mehrere Semester Lehramt studiert haben und deshalb nicht in jedem Fach immer helfen können. Gestehen Sie sich und Ihren Kindern Wissenslücken ein und bringen Sie Ihren Kindern bei, wie das eigenständige Lernen in solchen Fällen funktioniert. Zum Beispiel, indem Sie gemeinsam Mathe-Apps nutzen, um eine schwierige Rechenaufgabe zu lösen.

Lernen Sie über das Klassenzimmer hinaus

5. Machen Sie das Lernen zu einer Familienaktivität

Was sich Eltern auf jeden Fall zu Herzen nehmen sollten, wenn Homeschooling ein Erfolg werden soll ist, die Begeisterung für das Lernen mit den Kindern zu teilen. Gibt es ein bestimmtes Thema, das Sie interessiert oder ein Hobby, das allen in Ihrer Familie Spaß macht? Dann machen Sie es zu einer gemeinsamen Familienaktivität!

Beispiele hierfür sind:

  • Gemeinsam lesen
  • Familien-Podcasts hören
  • Basteln
  • Ein neues Hobby lernen
  • Tourist in Ihrer eigenen Stadt sein
  • Wandern gehen
  • Ein Museum besuchen

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die ganze Familie einzubeziehen und das Lernen zu einer spaßigen Angelegenheit zu machen.

Machen Sie das Lernen zu einer Familienaktivität

Fazit zum Homeschooling

Homeschooling ist des Öfteren kräftezehrend und nervenaufreibend. Dank der oben genannten Tipps oder beispielsweise mit Hilfe von Zeitmanagement-Apps ist das Lernen zu Hause auch gut zu bewältigen. Die fünf vorgestellten Tipps können Ihnen dabei helfen, Struktur und Routine in den Alltag zu bekommen und Ihr Kind bei Schularbeiten bestmöglich zu unterstützen.

Am wichtigsten ist es jedoch, dass Sie Freude an dem haben, was Sie tun! Wenn Sie Spaß am Homeschooling haben, wird es auch Ihr Kind haben. Homeschooling ist ein Geschenk von Qualitätszeit mit Ihrem Kind (unabhängig davon, warum Sie damit angefangen haben).

Fazit zum Homeschooling
LTE

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

  • LTE Mobilfunkgeneration für schnelles Surfen
  • Sehr günstige Preise
  • Tarife mit & ohne Handy erhältlich
Zu den LTE Tarifen