Kontakt

Wir sind täglich von 06:00 Uhr - 22:00 Uhr
für Sie erreichbar.

06181 7074 031

06181 7074 030

Täglich 00:00 Uhr - 24:00 Uhr

06181 7074 044

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im smartmobil.de Chat.

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.

Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://service.smartmobil.de/

06181 7074 031

Sehr gut
4.81/5.00
Titelbild Magazin
Auto-(Mobil)
Car Connectivity und Smartphone Apps fürs Autofahren

Auto-(Mobil) - Car Connectivity und Smartphone Apps fürs Autofahren

Smartphones sind gerade beim Autofahren besonders hilfreich, sei es als Ersatz für das teure Navigationssystem oder als Entertainment-Zentrale. Aus Sicherheitsgründen und aufgrund gesetzlicher Regelungen gilt aber: Hände weg vom Smartphone während der Fahrt. Wer dennoch in den Genuss der Smartphone-Features kommen möchte, kann das Smartphone mit dem bordeignen Infotainment verbinden, was einfacher klingt als es in der Praxis ist. Denn nicht alle auf dem Smartphone befindlichen Apps sind automatisch im Auto nutzbar. Gründe dafür sind die unterschiedliche Kompatibilität zwischen den Automobil- und Softwareherstellern sowie Sicherheitsaspekte.

Doch nicht nur während der Fahrt kann das Smartphone den automobilen Alltag erleichtern, auch in die Planung kann das Gerät wunderbar eingebunden werden. So gibt es unter anderem, hilfreiche Apps für die Reisevorbereitung oder die Parkplatzsuche. Wer wiederum zu schnell unterwegs war, der weiß dank Bußgeldrechner zumindest im Nachhinein mit welcher Strafe zu rechnen ist. Im Folgenden stellen wir eine Auswahl von praktischen Lösungen rund um Smartphone und Auto vor.

Smartphone-Konnektivität im Kfz ist inzwischen Standard. Die beiden Marktführer bei den Smartphone-Betriebssystemen sind bekanntermaßen Android von Google und iOS von Apple. Damit das auch im Auto so bleibt, halten die Anbieter IT-Schnittstellen für die Anbindung des Smartphones an das Infotainment-System des Fahrzeugs bereit. So bleiben die Hände am Steuer und der Blick auf der Straße, ohne dass auf praktische Funktionen verzichtet werden muss. Grundsätzlich bieten die meisten großen Fahrzeughersteller eine Anbindung beider Plattformen an. Dennoch sollte man sich vor dem Smartphone- oder Fahrzeugkauf über die Kompatibilität informieren.

Welche Verbindungsarten gibt es?

Die eigentliche Verbindung zwischen Smartphone und Auto ist, sofern die Kompatibilität vorliegt, denkbar einfach und erfolgt meist über USB, per Lightning-Anschluss oder kabellos via Bluetooth. Da alle Funktionen über das Endgerät laufen kann sich die Variante mit Kabel als sinnvoll erweisen, da der fortlaufende Betrieb des Smartphones sich schnell auf den Akkustand durchschlägt.

Nach der Anmeldung lassen sich die Funktionen bzw. Apps ganz bequem über den Bildschirm des Autos nutzen. Das hat den Vorteil, dass die Bedienung dank größerer Bildschirmsymbole bzw. Sprachsteuerung vereinfacht wird.

Zwar wird für die Smartphone-Anbindung an das Fahrzeug eigentlich nur der Bildschirm benötigt, viele Automobilhersteller bieten dennoch ihr eigenes System mit allerlei Funktionalitäten an. Allerdings sind diese praktischen Features wie z.B. das integrierte Navigationssystem manchmal relativ teuer. Nicht zuletzt deshalb ist die Integration des Smartphones ins bordeigene Entertainment-System eine preisgünstige Alternative indem man ausschließlich auf die abgespeckte Version setzt. Ein weiterer Vorteil sind die kurzen Innovationszyklen bei den Smartphones, so dass das Gerät mit der aktuellsten Software genutzt werden kann.

Das Handy mit dem Auto verbinden

Apple CarPlay wurde 2014 vorgestellt und bietet die vom iPhone gewohnte übersichtliche Benutzeroberfläche, da dessen Icons eins zu eins auf den Fahrzeug-Bildschirm übertragen worden sind. Insofern ist bei der Bedienung keine Umstellung erforderlich. Wichtig: Genutzt werden können nur die Apps, die auch für CarPlay freigeschaltet sind. Welche das im Detail sind, lässt sich leicht durch die Eingabe von CarPlay im App-Store herausfinden. Derzeit (Stand 2017) sind das neben Apple Maps überwiegend Apps aus dem Musikbereich wie z.B. Spotify. Bedient wird CarPlay via Touchscreen. Sollte keiner vorhanden sein, erfolgt die Bedienung mit den Dreh- und Druckknöpfen des jeweiligen Hersteller-Systems. Ist ein Multifunktionslenkrad vorhanden, so kann Apples Assistent Siri auch darüber aktiviert werden. Mithilfe der Sprachsteuerung lassen sich dann SMS und E-Mails während der Fahrt diktieren. Natürlich kann das iPhone auch ohne CarPlay mit dem Auto verbunden werden, z.B. zum Abspielen von Musik. Hier ist die Funktionalität aber eingeschränkt: So kann in diesem Fall nicht über das im Fahrzeug eingebaute Mikrofon mit Siri kommuniziert werden.

Googles System ist anders als Apples CarPlay, das direkt ins hauseigene Betriebssystem iOS integriert ist, als extra App verfügbar. Nach dem Download aus dem Play Store sollte zunächst sichergestellt werden, dass alle relevanten Apps wie z.B. Google Maps auf dem aktuellen Stand sind. Die Anwendungen werden nach der Anbindung in Balkenform im Display des Autos eingeblendet. Für Android Auto gibt es aktuell (Stand 2017) die größte Zahl an kompatiblen Apps. Für die Navigation sind das neben Google Maps Alternativen wie die App Waze, die auf Basis der Community Echtzeitinformationen zu Staus und Unfällen bereitstellt. Für die Unterhaltung stehen neben Google Play Music auch beliebte Apps wie Spotify und Audible für Hörbücher bereit. Nachrichten-Apps und Messenger (WhatsApp) werden ebenfalls unterstützt, in Punkto Kommunikation ist zusätzlich Skype integrierbar. Ähnlich wie bei CarPlay kann die Sprachsteuerung (Google Assistant) für die Navigation, zum Telefonieren und für das Vorlesen von eingehenden Nachrichten verwendet werden. Bei den meisten Fahrzeugherstellern sind auch die Lenkradtasten für die Aktivierung der Sprachsteuerung von Android Auto nutzbar. Wenn die Bedienung ohne Spracheingabe erfolgen soll, empfiehlt sich ein Touchscreen, der jedoch nicht überall verbaut ist.

MirrorLink hat seine Wurzeln in einem Forschungsprojekt von Nokia, das zusammen mit einer Arbeitsgruppe mit mehreren Automobilherstellern weiterentwickelt wurde. Auch hier wird die Benutzeroberfläche des Smartphones auf den Bildschirm des Fahrzeugs übertragen. Analog zu Apple CarPlay und Android Auto, ist die MirrorLink-Schnittstelle für Entertainment, Navigation und Kommunikation geeignet. Die Auswahl an verfügbaren Apps variiert stark, je nach Smartphone-Auto-Kombination, und ist auf Android-Geräte beschränkt. Je nach Modell kann es daher eine gute Alternative zu Android Auto darstellen.

Das iPhone mit dem Auto verbinden

Nützliche Apps für Autofahrer

Neben der direkten Anbindung des Smartphones an das Auto, gibt es noch zahlreiche Apps, die für jeden Autofahrer hilfreich sind. Hier sind einige davon:

Parkda

Zur Verkürzung der oftmals zeitintensiven Parkplatzsuche ist die App Parkda gedacht. Zunächst gibt man im Startmenü den Standort an, an dem man sich gerade befindet. Im Anschluss werden die verfügbaren freien Parkplätze in der unmittelbaren Umgebung angezeigt. Nach der Auswahl des gewünschten Parkplatzes folgen Detailinformationen über die Parkgebühren und bei Parkhäusern über die Öffnungszeiten. Im Anschluss wird die Navigation zum Zielort bereitgestellt. Durch die Anbindung an Verkehrsleitsysteme sind aktuelle Informationen vorhanden. Man sollte allerdings beachten, dass nicht alle Städte eingebunden sind und sich vor der Installation dahingehend informieren.

Park App
Find my Car

Wo ist mein Auto? Wo habe ich geparkt? In Parkhäusern, fremden Städten oder auf riesigen Parkplätzen hat sich wohl jeder, der ein Auto fährt, schon einmal voller Panik eine dieser Fragen gestellt und sich gewünscht, es gäbe eine Navigation zum Wiederfinden des geparkten Autos. Das haben sich sicher auch die Entwickler der App „Finde mein Auto - Find my car“ gedacht und kurzerhand eine Lösung für die Probleme gestresster Autofahrer entwickelt. Mithilfe der App lassen sich GPS-Positionen speichern und auf der integrierten Google-Maps Karte anzeigen. Um ganz sicherzugehen kann man seinen Parkplatz auch Fotografieren, da es naturgemäß zu Abweichungen bei der Positionsbestimmung via GPS kommen kann. Selbstverständlich lassen sich auch andere Standorte damit abspeichern und wiederfinden, was beim Wandern oder für den Rückweg zum Hotel nützlich sein kann.

Finde mein geparktes Auto wieder!
Mehr-Tanken App

Die App hilft namensgemäß bei der Suche nach der günstigsten Tankstelle in der unmittelbaren Umgebung. Dafür ist sie an die sogenannte Markttransparenzstelle angeschlossen, an die die Tankstellen ihre Preise übermitteln. So bietet die App einen Überblick über die aktuellen Preise von Benzin und Diesel im Tagesverlauf an. Die preisgünstigste Tankstelle in der Nähe lässt sich anschließend via GPS ansteuern. Angezeigte Stationen können dann nach verschiedenen Kriterien wie z.B. der Distanz oder den Öffnungszeiten gefiltert werden. Wer anstatt Diesel oder Benzin auf alternative Antriebe oder Kraftstoffe setzt, bekommt in der App auch Informationen zu Ladestationen und Gas-Tankstellen.

günstig Tanken in der Nähe
Bußgeldrechner App für iOS und Android

Mit dem Bußgeldrechner lassen sich die Folgen von Übermut und Unachtsamkeit am Steuer abschätzen. Die App zeigt dank der Integration des aktuellen deutschen Bußgeldkatalogs 2017 die Kosten an, die bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung zu erwarten sind. Die Bedienung ist intuitiv und selbsterklärend. Zunächst wählt man den Verstoß, sei es der Blitzer, der fehlende Sicherheitsabstand, eine überfahrene rote Ampel oder eine Geschwindigkeitsüberschreitung. Nach der Eingabe eventuell notwendiger weiterer Daten (z.B. innerorts / außerorts, auf der Autobahn, in der Baustelle, in einer 30er Zone, in der Probezeit), zeigt die App die Geldstrafe sowie gegebenenfalls die zu erwartenden Punkte in Flensburg an. Sollte ein Fahrverbot drohen, wird das ebenfalls kommuniziert.

Fahrtkosten-Rechner App

Für längere Strecken, insbesondere dort wo Gebühren für die Autobahnnutzung anfallen, bietet der Fahrkostenrechner Planungssicherheit. Im Anschluss an relevante Eingaben wie der gefahrenen Strecke, dem Durchschnittsverbrauch, dem aktuellen Spritpreis und weiteren Kosten wie Maut und den Abnutzungskosten (Verschleiß) lässt sich ein Gesamtpreis für die gefahrene Strecke berechnen. Sinnvoll ist die App vor allem für den Einsatz in Fahrgemeinschaften, da die Kosten auch für die jeweilige Zahl der Mitfahrer einzeln ausgewiesen, und so ein angemessener Preis ermittelt werden kann. Bei kürzeren Fahrten lohnt sich der Einsatz des Fahrkostenrechners nur bedingt.

für Fahrgemeinschaft Kosten berechnen

Es gibt eine Vielzahl von Lösungen, die Smartphone und Auto zusammenbringen, sei es über eine direkte Anbindung oder bereits im Vorfeld für die Planung einer Fahrt. Das Smartphone kann daher in vielerlei Hinsicht eine kostengünstige Alternative zu den bereits im Fahrzeug vorinstallierten Infotainment-Lösungen bieten. Zu beachten ist aber, dass bei den Connectivity-Lösungen das Datenvolumen des jeweiligen Tarifs verbraucht wird. Günstige Tarife mit reichlich Datenvolumen sind unter www.smartmobil.de zu finden, so dass der nächsten Ausfahrt nichts mehr im Weg steht.

Logo-awin