Kontakt

Wir sind täglich von 06:00 Uhr - 22:00 Uhr
für Sie erreichbar.

06181 7074 031 06181 7074 030

Täglich 00:00 Uhr - 24:00 Uhr

06181 7074 044 Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im smartmobil.de Chat.

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.
Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://service.smartmobil.de/

06181 7074 031

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 Uhr - 22:00 Uhr

für Sie erreichbar.

Schneller surfen mit LTE:
Jetzt Apps beschleunigen
Sehr gut
4.83/5.00
Titelbild Magazin
iOS 12
Neuerungen des neuen Apple Betriebssystems

iOS 12: Das sind die Neuerungen des neuen Apple Betriebssystems

Im September 2018 ist es soweit. Apple wird sein neues mobiles Betriebssystem iOS 12 am Markt einführen. Wie man dies von den Vorgängerversionen schon gewohnt ist, stellt der Welt-Konzern aus Cupertino mit dem neuen iOS 12 jede Menge neuer und praktischer Features für das iPhone bereit. Einen Vorgeschmack gab es auf der Apple WWDC Entwicklerkonferenz im Sommer, als Apple erste Highlights des neuen Apple Betriebssystems vorstellte: Insgesamt soll das neue iOS wieder eine höhere Performance an Geschwindigkeit bieten und ein höheres Maß an Nutzerfreundlichkeit ermöglichen. Auch bei der Smartphone-Verwaltung und Sicherheit kommt es zu Verbesserungen. Die neuen Funktionen bei Animojis und Co. versprechen mehr Freude bei der Kommunikation mit Freunden und Bekannten. Schließlich wird in der neuen Version des Betriebssystems die vielbeachtete Augmented Reality weiter ausgebaut sein.

Welche Funktionen beim iOS-Update sind neu und besser?

Was heißt das nun konkret? Welche Neuerungen und Verbesserungen darf man als Apple-Nutzer von dem neuen Betriebssystem erwarten? Im Folgenden stellen wir Ihnen einen ersten Überblick über die Highlights des neuen mobilen Apple Betriebssystems iOS für iPhone und iPad vor.

Generell erhöht sich durch das neue iOS-Update die Geschwindigkeit sowohl beim App-Aufruf, als auch bei der Nutzung von Kamera und Tastatur. So sollen sich Apps zukünftig doppelt so schnell öffnen lassen, das Eingabefeld um 50 Prozent schneller reagieren. Die integrierte Kamera wird sich Apple zufolge sogar um 70 Prozent schneller öffnen, was noch spontanere Schnappschüsse möglich machen wird.

Ebenfalls zeitsparend ist die Einführung von Shortcuts bei der persönlichen Sprachassistentin Siri. Mit iOS 12 können erstmals Kurzbefehle individuell angepasst werden: Der Befehl "Hör zu" kann so z.B. für die Erstellung eines Sprach-Memos gewählt werden. Die Shortcuts lassen sich nicht nur für einzelne Anwendungen einrichten, sondern können auch mehrstufig erfolgen. Apple nennt als Beispiel den Sprachbefehl "Surfzeit", bei dem beispielsweise das aktuelle Wetter, der Surfreport sowie der Weg zum Strand via Navigations-App aufgerufen werden. Eine weitere Einsatzmöglichkeit der Shortcuts ist die Kombination der morgendlichen Weckfunktion mit dem Wetterbericht sowie dem automatisierten Aufruf einer App für Staumeldungen.

Einige Apps können direkt über den Button "zu Siri hinzufügen" verknüpft werden. Zur Verwaltung der selbsterstellten und mehrstufigen Kurzbefehle steht ab sofort eine Bibliothek bereit. Die standardmäßig gelieferten Shortcuts sind in der Galerie zu finden.

Welche Funktionen beim iOS-Update sind neu und besser? Bis zu 70 Prozent bessere Performance mit dem iOS Update

Quelle: https://www.apple.com/de/ios/siri/

Auch bei der iPhone-Kamera wartet iOS 12 mit neuen Funktionen auf. Facetime bietet jetzt Gruppenchats mit bis zu 32 Teilnehmern gleichzeitig an. Bisher war dies mit lediglich einer Person möglich. Zur übersichtlichen Darstellung werden die Gesprächsteilnehmer in unterschiedlicher Kachelgröße auf dem Bildschirm gezeigt. Wenn jemand gerade spricht, erscheint die betreffende Person größer. Zudem können die Videochats jetzt zusätzlich mit Stickern und anderen Effekten angereichert werden. Dies funktioniert ähnlich wie bei Instagram mit einem Button neben dem Auslöser.

Bei der Fotos-App bietet iOS 12 mehr Nachbearbeitungsoptionen als bisher. Die Portrait Segmentation API erlaubt jetzt das Aufsplitten von Fotos in verschiedene Bereiche und Ebenen. Damit kann beispielsweise die Tiefenschärfe oder -unschärfe der Aufnahme im Nachhinein optimiert werden. Zusätzlich gibt es eine intelligentere Foto-Verwaltung mit verbesserter Suchfunktion, die Vorschläge für die Kategorisierung der Aufnahmen nach Schlagwörtern macht. Wer mit Freunden gemeinsam auf einem Event ist, bekommt zudem Vorschläge zum gegenseitigen Teilen der dort gemachten Fotos.

Die 2017 vorgestellten Animojis, die sich an die Gesichtsausdrücke des Nutzers anpassen lassen, erhalten zusätzliche Darstellungsformen: Hinzu kommen der Koala, Tiger, Geist und T-Rex. Die hier mögliche maximale Aufnahmezeit verdreifacht sich von 10 Sekunden auf 30 Sekunden. Mit den sogenannten Memojis können eigene und personalisierte Animojis gebaut werden, bei denen sich die Haare, die Brillenform und ähnliches anpassen lassen.

Kamera-App bietet neue Features und Animojis für iOS

Quelle: https://www.apple.com/de/ios/ios 12-preview/

Die neue Funktion Screen Time erlaubt einen Überblick über die Nutzungsdauer einzelner Apps im Tagesverlauf. Wer das Gefühl hat oft abgelenkt zu werden, erhält hier die zeitliche Aufschlüsselung einzelner Anwendungen wie z.B. WhatsApp oder das soziale Netzwerk Facebook. Für den Fall, dass die Kinder das Gerät mitnutzen, kann die Nutzung bestimmter Apps innerhalb festdefinierter Zeiten verhindert werden. Alternativ lässt sich diese Begrenzung auch für einzelne Wochentage erstellen.

Wer nicht gestört werden möchte, etwa während eines Termins, kann die "Nicht-Stören"-Funktion neuerdings für einen selbst festgelegten Zeitraum aktivieren. Nach Ablauf schaltet sie sich im Anschluss automatisch ab. Zudem lässt sich die Funktion so einstellen, dass sie sich erst beim Verlassen eines bestimmten Ortes deaktiviert, was sich besonders für Business-Meetings anbietet. Für einen ruhigen Schlaf verfügt der bekannte Nachtmodus jetzt über die Option bis zum nächsten Morgen keine Nachrichten mehr auf dem Bildschirm anzuzeigen.

Praktische Funktionen für die Alltagsnutzung

Nachrichten werden im neuen iOS-Betriebssystem auf Basis ihrer Quelle und nicht mehr wie bisher in Listenform angezeigt. Die Darstellung auf dem Sperrbildschirm ist künftig in Form von Stapeln. Das erleichtert in erster Linie den Umgang mit Messengern wie WhatsApp, da die Bündelung zu mehr Übersicht bei vielen Gruppen-Nachrichten führt. Die Funktion ist in iOS 12 automatisch voreingestellt, kann aber auf Wunsch auch deaktiviert werden.

Ein weiteres Feature ist die sogenannte Content Extension, die das komplette Lesen von Nachrichten auf dem Sperrbildschirm ermöglicht. So kann beispielsweise auch ein angehängtes Foto direkt im Sperrbildschirm geöffnet oder kommentiert werden. Dies erleichtert das schnelle agieren auf Social Media Plattformen, da die betreffende App nicht separat geöffnet werden muss. Auch die Nachrichtenverwaltung selbst ist bei iOS 12 vereinfacht: So kann eine Mitteilung einfach nach links gewischt und wunschgemäß konfiguriert werden, so dass beispielsweise Mitteilungen dieses Absenders nur noch in der jeweiligen App und nicht mehr auf dem Startbildschirm angezeigt werden.

Praktische Nachrichten-Features und aufgeräumtes Display

Quelle: https://www.apple.com/de-de/HT201925

In Punkto Smartphone-Sicherheit dürfen sich die iOS 12-Nutzer unter anderem auf Neuerungen in den Bereichen Passwörter und Updates freuen. Die bei der Anmeldung vorgeschlagenen Passwörter sollen Apple zufolge jetzt noch sicherer sein. Für diejenigen, die gerne dasselbe Passwort für verschiedene Accounts verwenden, gibt es zukünftig einen Warnhinweis. So soll verhindert werden, dass Angreifer Zugriff auf mehrere Konten bekommen, sobald sie ein Nutzerpasswort abgegriffen haben. Auch kann der persönliche Assistent Siri für die Passwortsuche genutzt werden.

Regelmäßige iOS-Updates spielen für die Sicherheit eine wichtige Rolle, daher bietet Apple hierfür jetzt eine automatisierte Funktion an. Diese ist standardmäßig ausgeschaltet und kann unter dem Menüpunkt Softwareupdate aktiviert werden. So werden neue iOS-Versionen nicht nur automatisch geladen sondern anschließend auch installiert. Die Software auf dem iPhone ist so stets auf dem aktuellsten Stand.

Zum Entsperren von iPhone 8 und iPhone X steht weiterhin Face-ID bereit. Hier gibt es mit iOS 12 jetzt die zusätzliche Option ein "alternatives" Erscheinungsbild festzulegen, was auch die Speicherung mehrerer Gesichter erlauben dürfte.

Zusätzliche Funktionen bei der Smartphone-Sicherheit und erweitertes Face-ID

Quelle: https://www.apple.com/de-de/HT204204

Apples neues Betriebssystem nutzt zudem verstärkt die Möglichkeiten der Augmented Reality (AR). Nachdem Apple mit iOS 11 die Augmented-Reality-Plattform ARKit eingeführt hatte, folgt nun mit ARKit 2 der nächste Schritt. Das neue Dateiformat USDZ ermöglicht erstmals den Versand von AR-Objekten an andere Nutzer sowie die leichtere Integration von Objekten in Dokumente, Webseiten und anderen Anwendungsfeldern.

Eine weitere praktische Anwendung im AR-Umfeld ist die neu eingeführte App Measure mit deren Hilfe sich Gegenstände ausmessen lassen. Hierfür genügt es mit der Kamera zunächst die Umgebung zu erfassen und anschließend einen Gegenstand zu fixieren. Die App erkennt die jeweiligen Maße des Objekts, was für das nächste Einrichtungsprojekt wertvolle Dienste leisten kann.

Erweiterung der Augmented Reality Anwendungen

Quelle: https://www.apple.com/de/ios/ios 12-preview/

Fazit:

Apple legt beim neuen iPhone-Betriebssystem iOS 12 das Hauptaugenmerk auf eine verbesserte Usability von iPhone und Co. Mit der Screen Time und der neuen Kategorisierung von Mitteilungen bzw. Fotos verspricht iOS 12 eine noch intuitivere Bedienbarkeit. Memojis und neue Kamera-Features machen die Kommunikation lebendiger und das neue AR-Toolkit soll Entwicklern die Einbindung der Augmented Reality spürbar erleichtern. Zudem wird das neue Betriebssystem nicht nur für die neuesten iPhone-Modelle wie iPhone X und iPhone 8 bereitgestellt, sondern auch für ältere Apple-Geräte und Tablets wie z.B. das iPhone 5S und iPad Air. Wer neben einem schnellen Betriebssystem auf einem neuen iPhone auch schnelles Surfvergnügen möchte, wird bei smartmobil.de bei einem der leistungsstarken LTE-Tarife fündig.

Verbesserte Usability von iPhone und Co.