HarmonyOS: Das neue Betriebssystem von Huawei

HarmonyOS: Das neue Betriebssystem von Huawei

HarmonyOS: Das neue Betriebssystem von Huawei

Die wichtigsten Fakten gleich zu Beginn:

  • Nach den US-Sanktionen im Jahr 2019 sah sich HUAWEI gezwungen, Flaggschiffe ohne Googles Android herauszubringen.
  • HUAWEI hat mittlerweile bereits die zweite Version von HarmonyOS vorgestellt: HarmonyOS 2.0.
  • HUAWEI geht davon aus, dass das Betriebssystem im Jahr 2021 auf HUAWEI-Smartphones kommen wird.
  • HarmonyOS sei offen für Hardware-Hersteller von Drittanbietern und App-Entwicklern, um somit die Anzahl der User zu erhöhen

Der Tech-Riese aus China hat sein neues Betriebssystem, HarmonyOS, offiziell angekündigt. Glaubt man den Gerüchten, so wurde das eigene Betriebssystem entwickelt, um sich von der Abhängigkeit zu Googles Android zu lösen. Das Unternehmen sagt, dass das Betriebssystem, ein auf einem Mikrokernel basierendes, verteiltes Betriebssystem, in allen Geräten verwendet werden kann – von Handys bis hin zu intelligenten Lautsprechern, Wearables und Systemen in Fahrzeugen. Ziel ist es, ein gemeinsames HUAWEI-Ökosystem für alle Geräte zu schaffen. Das Betriebssystem wird als Open-Source-Plattform weltweit veröffentlicht, um mehr Akzeptanz zu schaffen. Anzunehmen ist, dass der Fokus zunächst auf Produkten für den chinesischen Markt liegen wird, bevor HUAWEI HarmonyOS auf andere Märkte ausrollt.

Doch wie konnte es überhaupt so weit kommen, dass HUAWEI auf die langjährige Erfahrung und Expertise von Google verzichtet?

Der Handelsstreit mit den USA

Taucht man tiefer in die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China ein, so wird schnell klar, dass von einer freiwilligen Abkehr zu Googles Diensten auf keinen Fall die Rede sein kann. Vielmehr ist es so, dass HUAWEI seit Mai 2019 auf der amerikanischen Entity List steht, einer Black List, die einige US-Unternehmen davon abhält, ihre Produkte an den chinesischen Tech-Giganten zu verkaufen. Neben HUAWEI setzten die USA weitere 68 Unternehmen auf diese Liste, die mit HUAWEI in einer Geschäftsbeziehung stehen. Die Entity List stammt vom Bureau of Industry and Security (BIS) und wird damit gerechtfertigt, dass HUAWEI und seine verbundenen Firmen in Geschäfte verwickelt seien, die den nationalen und außenpolitischen Sicherheitsinteressen der USA widersprechen.

Über das hauseigene Betriebssystem von HUAWEI wurde demnach viel spekuliert, seit Google die Geschäftsaktivitäten mit HUAWEI aussetzte und die Chinesen zwang, Flaggschiff-Smartphones ohne eine lizenzierte Version des Android-Betriebssystems des US-Unternehmens herauszubringen.

Auch wenn die Bestimmungen unter Donald Trump festgelegt wurden, kann man nicht davon ausgehen, dass US-Präsident Joe Biden die Sanktionen gegen HUAWEI einfach so fallenlässt. Schließlich tragen die Demokraten die außenpolitischen Entscheidungen mit. Dennoch könnte es passieren, dass die Sanktionen gegen HUAWEI im nächsten Jahr gelockert werden und große Tech-Firmen wie Google, Qualcomm, Microsoft und Intel wieder mit dem Smartphone-Hersteller aus dem Reich der Mitte Handel treiben dürfen.

Harmony OS von Huawei

Quelle: www.googlewatchblog.de/wp-content/uploads/huawei-harmony-os-logo.jpg

Mit HarmonyOS 2.0 bringt HUAWEI seine Selbstständigkeit weiter voran. Die Beta-Version erinnert optisch an HUAWEIs Custom-ROM EMUI und ist in China bereits für das HUAWEI Mate30 Pro sowie das HUAWEI P40 und das Tablet MatePad Pro erhältlich. Das HUAWEI Mate40 Pro soll als nächstes Smartphone folgen und im Jahr 2021 möchte HUAWEI dann die ersten Handys auf den Markt bringen, die schon ab Werk mit HarmonyOS 2.0 laufen.

HUAWEI erwartet von den Entwicklern, dass die Apps für HarmonyOS neu kompiliert werden, mit der Möglichkeit, diese einmal zu programmieren und dann auf mehrere Geräte mit unterschiedlichen Bildschirmlayouts anzuwenden. Sicherlich wird es eine Herausforderung sein, ein App-Ökosystem aufzubauen, welches sowohl mit Android als auch mit Android Open Source Project (AOSP) konkurrieren kann.

Harmony OS  Beta-Version

Quelle: https://www.uncovr.com/Media/Huawei%20Developer%20Conference/

Die Frage, die sich sicherlich einige stellen werden ist, ob sich HarmonyOS als drittes Operating System neben den großen Platzhirschen, Apples iOS und Googles Android, überhaupt etablieren kann? Auch wenn die Absätze von HUAWEI-Geräten in China bisher sehr positiv aussehen, so ist eine Prognose für den Rest der Welt zum jetzigen Stand noch eher schwierig.

Ohne die beliebten Google-Dienste wie Maps oder Mail, an die sich viele User bereits so sehr gewöhnt haben, dürfte es nicht allzu leicht werden. Auch das App-Angebot wird im Gegensatz zu den amerikanischen Konkurrenten wahrscheinlich schwach ausfallen, obwohl HUAWEI mit seiner eigenen AppGallery bisher einiges für dessen Popularität getan hat. Man bedenke aber, dass es mit HarmonyOS die wichtige Musik-App Spotify oder den äußerst beliebten Video-Streaming-Dienst Netflix nicht geben wird. Zudem halten es Experten für nicht sehr wahrscheinlich, dass Google HUAWEI entgegenkommen wird und die eigenen Apps auf die neue Software spielen wird.

Drittes Betriebssystem: Harmony OS

Die viel interessantere Frage ist jedoch, ob HUAWEI – trotz weiterer Lockerungen der US-Sanktionen – überhaupt wieder zurück zu den alten Lieferketten und der Abhängigkeit zu den USA möchte? Bisher scheint vieles dagegen zu sprechen. Es wurde sehr viel Geld in die technologische Entwicklung investiert, nicht nur in Bezug auf den eigenen App Store und HarmonyOS, sondern auch bezüglich HUAWEI Music, HUAWEI Video und die HUAWEI Mobile Services (HMS). Außerdem hält das Unternehmen nach wie vor an HUAWEI Pay fest – einem Mobile Payment-Dienst, der in direkte Konkurrenz zu Apple Pay, Samsung Pay und Google Pay tritt. So viele Bemühungen und so hohe Investitionen, da scheint es wahrlich nicht realistisch, dass das Unternehmen den Schritt zurückgehen wird.

Wovon der User sicherlich am meisten profitieren würde, wäre eine (vorläufige) Co-Existenz von Android und HarmonyOS. Zumindest so lange, um sich mit dem neuen System vertraut zu machen und in Ruhe entscheiden zu können, welches Betriebssystem man letztendlich nutzen will.

eigener App Store mit HarmonyOS

Quelle: https://www.uncovr.com/Media/Huawei%20Developer%20Conference/

Fazit zu HarmonyOS

Dass HarmonyOS in Zukunft um die Gunst der Smartphones und deren User mitspielt, dürfte klar sein. Ob sich das Betriebssystem als dritter „Big Player“ behaupten kann, bleibt abzuwarten. Im Grunde genommen sind es nämlich die User, die über das Schicksal von HarmonyOS bestimmen: entweder entscheiden sie sich für HUAWEI und gegen eine nicht passende Software, oder aber für passende Software und gegen HUAWEI. Entweder ist man bereit, der Diversität auf dem Tech-Markt eine Chance zu geben oder nicht. Google dürfte natürlich ein großes Interesse daran haben, dass der einzelne User nicht zu HUAWEI abwandert, sondern im Google-Universum bleibt.

Fazit zu HarmonyOS
LTE

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

  • LTE Mobilfunkgeneration für schnelles Surfen
  • Sehr günstige Preise
  • Tarife mit & ohne Handy erhältlich
Zu den LTE Tarifen