Kontakt

Wir sind täglich von 06:00 Uhr - 22:00 Uhr
für Sie erreichbar.

06181 7074 031 06181 7074 030

Täglich 00:00 Uhr - 24:00 Uhr

06181 7074 044 Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im smartmobil.de Chat.

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.
Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://service.smartmobil.de/

06181 7074 031

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 Uhr - 22:00 Uhr

für Sie erreichbar.

Schneller surfen mit LTE:
Jetzt Apps beschleunigen
Sehr gut
4.83/5.00
Titelbild Magazin
Top Fitness-Apps für iPhone und Android

Top Fitness-Apps für iPhone und Android

Der Schlüssel für Fitness und Gesundheit liegt in ausreichender Bewegung. Doch wenn wir mal ehrlich sind: die wenigsten schaffen es regelmäßig nach der Arbeit nochmal im Park zu joggen oder eine Runde mit dem Fahrrad zu drehen. Die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreuenden Fitness-Apps für das Smartphone sind hier eine große Unterstützung. Für viele Anwender übernimmt die App nämlich die Rolle des Motivators. Als smarter Trainings-Coach animiert sie zu regelmäßiger Bewegung. Natürlich kommt der Spaß nicht zu kurz. Daher bieten die meisten Gesundheits-Apps diverse Zusatz-Features wie zum Beispiel Fitness-Challenges mit Freunden. Damit kann wirklich jeder seinen inneren Schweinehund besiegen!
Der Markt an Fitness-Apps für Android-Geräte und iPhones ist riesig. Um Orientierung zu bieten und Licht ins Dunkel zu bringen, stellen wir im Folgenden leistungsfähige Lauf- und Fitness-Apps vor. Je nach persönlichem Bedarf, ob zeitlich sehr eingeschränkt, man einfach nur Motivation beim Laufen sucht oder Joggen und Workouts miteinander kombinieren möchte - es gibt für alles die passende Lösung. Mit diesen top Fitness-Apps steht dem gesunden und durchtrainierten Traumkörper so gut wie nichts mehr im Weg!

Runtastic

Nach der Registrierung, die auch problemlos via Facebook-Konto möglich ist, gibt man Gewicht und Körpergröße sowie sein Alter ein. Danach kann es sofort losgehen. Neben der Standardeinstellung Laufen stehen weitere Aktivitäten zur Auswahl, sei es Badminton oder Radfahren. Alle Informationen, wie Dauer, Distanz, Geschwindigkeit und Kalorienverbrauch sind übersichtlich im Startbildschirm dargestellt. Praktisch ist die Möglichkeit, die Anzeige individuell anzupassen, z.B. indem man den Kalorienverbrauch durch den Flüssigkeitsbedarf ersetzt. Aufgezeichnet wird ein Lauf mittels GPS. Die zurückgelegte Strecke wird von der Lauf-App farblich dargestellt. Streckenabschnitte, die man unter der Durchschnittsgeschwindigkeit zurückgelegt hat werden in Rottönen, schnellere Passagen in grün angezeigt. So erkennt man, wo man beim nächsten Mal mehr geben könnte. Nach der Trainingseinheit beurteilt man seinen persönlichen Zustand. Durch die Dokumentation der Daten lässt sich der Trainingsfortschritt über einen gewissen Zeitraum prima nachvollziehen.
In der Basis-Version ist die App kostenlos und für Android und iOS verfügbar. Hier sind bereits viele Funktionen inklusive wie auch die direkte Verknüpfung mit Facebook. Wer Werbefreiheit, Intervalltraining oder kostenlose Trainingspläne und detaillierte Statistiken möchte, sollte auf die Premium-Version zurückgreifen. Hier ist auch das Schuh-Tracking am Start, bei dem die Nutzungsdauer der Laufschuhe nachvollzogen wird. Insgesamt ist Runtastic ein Alles-Könner, der in der kostenlosen Version schon vieles mitbringt und dank einer großen Community zusätzliche Motivation von Gleichgesinnten bietet.

Runtastic - mehr als eine Laufapp mit GPS
Runkeeper

Die App Runkeeper ist in der Basis-Version kostenlos und hat neben einem Lauf-Training 13 weitere Sportarten mit an Bord, darunter z.B. Wandern und Skifahren. Auch hier ist die Anmeldung per Facebook bzw. mit E-Mail-Adresse problemlos möglich. Nach Eingabe von Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht kann man sofort durchstarten. Wählt man als Aktivität „Laufen“, wird in der Grundeinstellung Distanz, Tempo und Dauer des Trainings sowie die Stärke des GPS-Signals angezeigt. Zusätzlich kann man den Kalorienverbrauch oder die Karte einblenden. Dank des integrierten Goal Coaches lässt sich das persönliche Trainingsziel festlegen. Je nachdem, ob man einfach nur abnehmen oder fitter werden möchte, werden die Ziele entsprechend angepasst. Wer auf Konstanz setzt, stellt sich bei den Zielen eine wöchentliche Frequenz ein, die mit einer Erinnerungsfunktion arbeitet. Die Jogging-App wertet die Aktivitäten dann im Wochenvergleich aus, wodurch man einen direkten Performance-Vergleich erhält. Solange Runkeeper nicht im "Live" Modus betrieben wird, braucht die Lauf-App auch kein Internet und kann so auch in ländlichen Regionen mit schwachem Empfang auf dem Smartphone betrieben werden.
Als zusätzliche Motivation kann die Anbindung an Social Media dienen. So lässt sich die persönliche Laufstrecke, die durch das Smartphone beim Joggen aufgezeichnet wurde, auf Facebook und Twitter teilen. Live-Tracking, bei dem man sich in Echtzeit anfeuern lassen kann, ist jedoch nur mit einem kostenpflichtigen Premium-Account möglich. Informativ sind die zahlreichen Funktionen wie beispielsweise die Angabe der Höhenmeter. Diese sind allerdings nicht immer leicht zu finden. Eine Anbindung der Aktivitätsdaten an Gesundheits-Apps und andere Dienste ist ebenfalls möglich, was den guten Gesamteindruck der App abrundet. Runkeeper bietet alles, was eine gute Fitness-App haben sollte und ist wegen der vielen Funktionen auch für Fortgeschrittene geeignet.

Runkeeper - Jogging GPS App auch ohne Internet auch möglich
Endomondo

Die App Endomondo gibt es ebenfalls in einer kostenfreien und einer Premium-Version für Android und dem Betriebssystem von Apple. Die kostenfreie Version hat bereits wichtige Features mit an Bord: So kann man sich nach der Anmeldung auch bei Endomondo mit den einschlägigen sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter vernetzen und aus vielen verschiedenen Sportarten wählen, unter anderem Yoga und Krafttraining. Die Kalorienanzeige wird je nach ausgeübter Sportart automatisch angepasst. Der Startbildschirm der App zeigt in der Grundeinstellung die wesentlichen Informationen (Dauer, Distanz und Tempo) gut lesbar an, die auch individuell geändert werden können. So lässt sich beispielsweise der Flüssigkeitsbedarf integrieren. Positiv hervorzuheben ist die Routenfunktion, die mögliche Laufrouten in der Nähe anzeigt. Anders als bei Runtastic und Runkeeper ist die Beurteilung des eigenen Laufs nach Abschluss eines Trainings nicht möglich. Dafür ist die Zieldefinition via „Commitment“ variabel einstellbar.
Insgesamt auffällig ist das sehr cleane Design, was an der skandinavischen Herkunft der App liegen könnte (gegründet wurde Endomondo von drei dänischen Studenten). In der werbefreien Premium-Variante gibt es zusätzlich personalisierte Trainingspläne, detaillierte Statistiken und weitere Funktionen, wie zum Beispiel den Abruf von Wetterinformationen oder ein Intervalltraining.

Endomondo - Fitness & Trainingsplan App in einem
Freeletics

Freeletics bietet verschiedene Apps, die sich auf bestimmte Trainingsbereiche konzentrieren, so dass hier für jeden etwas dabei sein dürfte. Neben einer App fürs Laufen, gibt es die Funktionen „Gym“ und „Bodyweight“. Während bei Gym eine Langhantel zur Unterstützung benötigt wird, ist es bei Bodyweight lediglich ein Stuhl und das eigene Körpergewicht. Die einzelnen Trainings sind dort traditionell nach griechischen Göttern benannt und tragen Namen wie Aphrodite, Hades oder Poseidon und in Übungseinheiten bzw. Runden unterteilt. So werden bspw. beim Training Morpheus in Runde 1 Knee Pushups, HH Lunges und Jumping Jacks absolviert und in den folgenden Runden wiederholt. Die Dauer der Übungen beträgt zwischen 5 und 30 Minuten gepaart mit der Vorgabe sie in einer bestimmten Zeit zu absolvieren. Je nachdem, ob das Training der Ausdauer, der allgemeinen Fitness oder dem Muskelaufbau dienen soll, sind die Workouts von unterschiedlicher Intensität.
Auch der Community-Gedanke wird bei Freeletics großgeschrieben. Daher ist nach dem Download der App die Einrichtung eines Kontos erforderlich. Der Vergleich mit anderen „freien Athleten“ soll die eigene Motivation zusätzlich anheizen. So sollen Vorher-/ Nachher-Fotos den Trainingsfortschritt dokumentieren. Ein Punktesystem fördert die Motivation ebenfalls und im „Ghost-Mode“ gilt es sich selbst zu schlagen. Als Ungeübter sollte man allerdings Vorsicht walten lassen und darauf achten, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden. Hier helfen die integrierten Videoanleitungen, die die Übungen Schritt für Schritt nachvollziehbar machen. Die App richtet sich gleichermaßen an Anfänger und Erfahrene und ist sowohl für iOS als auch Android verfügbar. Bei der Premium-Version gibt es ein persönliches Coaching und eine größere Auswahl an Workouts.

Seven

Der Name ist hier Programm: täglich sieben Minuten über 7 Monate hinweg trainieren. Die knappe Übungsdauer kommt vor allem denjenigen zugute, die wenig Zeit fürs Training aufbringen können. Dennoch kann sich das Ergebnis bei konsequenter Durchführung sehen lassen, da es Kraft- und Konditionstraining kombiniert. Das Prinzip basiert auf einem von amerikanischen Sportwissenschaftlern entwickelten Intervalltraining mit 12 Übungen, für die je 30 Sekunden veranschlagt werden. Zwischendurch gibt es 10-sekündige Verschnaufpausen. Zur Durchführung werden lediglich ein Stuhl (für Step-Ups), eine Wand und das eigene Körpergewicht benötigt. Die Übungen werden anders als bei Freeletics nicht über Videos sondern durch Illustrationen dargestellt, weshalb Trainingsvorkenntnisse von Vorteil sind.
Zum Start erhält der Nutzer wie beim Gaming drei „Leben“. Wird eine Trainingseinheit verpasst, geht ein Leben verloren. Sind alle aufgebraucht, beginnt man von vorn. Erst wenn der Nutzer den Trainingsplan erfolgreich umgesetzt hat, erhält er Belohnungen in Form von Auszeichnungen beim Erreichen einer Zielmarke. Eine illustrierte Fortschrittsanzeige sowie eine Erinnerungsfunktion unterstützt den Anwender auf dem Weg zum Ziel. Neben der Basisversion gibt es eine Club-Mitgliedschaft im Abo, die Trainingspläne und Zugriff auf weitere Einheiten bietet. Bei der iOS-Version lässt sich die App mit Apple Health verknüpfen. Wer ein knappes Zeitbudget hat und das Maximum aus einem Workout herausholen möchte, der ist mit Seven gut bedient. Wegen der Intensität des Trainings ist die App besser für Fortgeschrittene geeignet.

Freeletics & Seven
Sworkit

Die App überzeugt mit einer großen Auswahl von Übungen, die neben einem Ganzkörpertraining auch Stretching und Yoga umfassen. Der eigentliche Ablauf einer Trainingseinheit ist dynamisch ausgerichtet. Nach Auswahl einer Körperregion, z.B. dem Oberkörper, wird die Abfolge der Workouts zufällig bestimmt, was Abwechslung verspricht. Die Dauer reicht von fünf bis zu 30 Minuten und kann individuell angepasst werden. So kann man das Training optimal an der eigenen Kondition ausrichten. Die einzelnen Trainings und ihre Durchführung werden mithilfe von Videos und Abbildungen erklärt. Ein virtueller Trainer zeigt die Abfolge, die sprachliche Begleitung mittels Audio-Coach dient als zusätzlicher Ansporn. Kommt man mit einer Übung nicht zurecht, gibt es eine praktische Vorspulfunktion.
Die anschließende Auswertung erfolgt durch die Anzeige der verbrauchten Kalorien am Workout-Ende. Die mitgelieferte Erinnerungsfunktion sorgt für Motivationsspritzen. Neben der Basis-Version für iOS und Android gibt es eine Premiumversion, die die Einstellung benutzerdefinierter Trainingsintervalle bietet. Bereits die Lite-Version besticht aber durch ihre große Bandbreite an Sportarten. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, die Übungen personalisiert anzupassen, was die App sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene empfehlenswert macht.

Sworkit - die App für ein Ganzkörpertraining

Die besten Fitness Apps im Fazit

Die Fitness-Apps bieten bereits in der kostenlosen Basisversion eine Vielzahl von Leistungen und eignen sich alle, die eigene Kondition zu verbessern. Legt der Anwender auf bestimmte Zusatzfeatures wie beispielsweise individualisierte Trainingspläne oder Live-Tracking Wert, so sind die Premium-Versionen der jeweiligen App eine gute Wahl. Für die sorgenfreie Nutzung über soziale Netzwerke, z.B. beim Live-Anfeuern, sollte dann ein Tarif mit viel Datenvolumen gewählt werden. Die Apps Freeletics, Seven und Sworkit haben ihren Schwerpunkt auf Workouts. Wer über ein knappes Zeitbudget verfügt, ist bei Seven bestens aufgehoben. Abwechslungsreicher sind wiederum die Apps Sworkit und Freeletics. Sie bieten hervorragende Anleitungen und ein Top-Motivationssystem.