Poparazzi: Alles zur neuen Hype-App

Poparazzi: Selfies unerwünscht

Poparazzi: Selfies unerwünscht

Wenn man die Foto-Tagging-Funktion von Instagram in eine eigene App ausgliedern würde, hätte man die virale Sensation Poparazzi – eine App, die derzeit nicht nur in aller Munde, sondern auch unter den Top 3 im Apple App Store ist. Für Android wird Poparazzi erst noch entwickelt. Wollen Sie die Social-Networking-App nutzen, legen Sie sich einfach ein Profil zu, in dem nur Ihre Freunde Fotos posten können. Mit anderen Worten: Sie machen sich Ihre Freunde zu Ihren eigenen Paparazzi. Demnach werden Sie auf Ihrem eigenen Profil keine Selfies oder perfekt inszenierte Bilder finden, sondern eher spontane Schnappschüsse, wie Sie beispielsweise gelangweilt mit Ihrem Handy durch die neuesten News-Apps scrollen.

Die Entwickler positionieren Poparazzi als eine Art Anti-Instagram, das gegen die heutigen sozialen Feeds rebelliert, die mit bearbeiteten Fotos, zu vielen Selfies und scheinbar müheloser Perfektion gefüllt sind. Poparazzi möchte echter als die Schein-Welt von Instagram sein, da das wahre Leben nun einmal aus vielen unperfekten Momenten besteht, die es ebenfalls wert sind, festgehalten und geteilt zu werden.

Poparazzi

Poparazzi: Wo Freunde zu Paparazzi werden

Falls Sie nun davor zurückschrecken, sich ein eigenes Profil bei Poparazzi anzulegen, können wir Sie beruhigen. Sie können Fotos, die Sie absolut nicht von sich zeigen möchten, auch wieder von Ihrem Profil löschen. Natürlich ist es trotzdem ratsam, Poparazzi nur mit (engen) Freunden zu verwenden, denen Sie vertrauen. Ansonsten ist es möglich, dass unliebsame Bilder von Ihnen im Netz landen und für jeden sichtbar sind. Falls Freunde sich nicht an die Spielregeln halten und dennoch weiter unvorteilhafte Fotos von Ihnen posten, können Sie diese entweder blockieren oder ihnen den Artikel „Gute Fotos mit dem Smartphone erstellen“ auf dem smartmobil.de-Magazin ans Herz legen.

Instagram lebt von Filtern – egal ob im Feed, in der Story oder bei Instagram Reels. Ganz anders ist hingegen Poparazzi, da hier überhaupt keine Beauty-Filter zum Einsatz kommen. smartmobil.de-Tipp: Sie können durch mehrmaliges Antippen des Auslöseknopfs Stop-Motion-Aufnahmen anfertigen, die automatisch zu einem GIF zusammengefügt werden.

Poparazzi: Wo Freunde zu Paparazzi werden

Quelle: https://www.dailyadvent.com/de/news/f3d71c1f10e61a59a21ac5e4ac4b6a7a

Woher kommt der raketenartige Start der Poparazzi-App?

Beim Vergleich sozialer Netzwerke merkt man schnell, dass Poparazzi nicht unbedingt innovativ in Bezug auf seine Kernidee ist – das Taggen von Nutzern in Fotos gibt es schließlich schon seit Jahren. Facebook gehörte zu den ersten Unternehmen, das diesen viralen Effekt eingeführt hat. Mittlerweile entwickelt sich der Trend bei Instagram und Facebook auch eher dahin, Like-Zahlen aus Posts und Feeds zu entfernen. Warum also der Hype um die neue Social Media-App?

Zum einen sorgte die Umsetzung von Wachstumsstrategien für einen raketenhaften Start. Das Unternehmen hat nämlich schon weit vor der Markteinführung damit begonnen, einen Buzz zu erzeugen, indem es die Nachfrage über TikTok angekurbelt hat. TikTok hat in der Vergangenheit bereits zu App Store-Hits wie dem Handy-Spiel High Heels beigetragen. Viele unterschätzen die Macht von TikTok immer noch, obwohl die App vielen Mobile Unternehmen schon zu seinem Download-Boost verholfen hat, beispielsweise der TikTok-Schwester-App CapCut und der E-Commerce-Mode-App Shein. Weitere Fashion-Apps finden Sie auf dem verlinkten Beitrag.

Außerdem hat Poparazzi die Nachfrage auf TikTok nicht nur geweckt – es hat sie sogar eingefangen, indem die App Nutzer über einen Link in der Biografie auf die Vorbestellungsseite im App Store verwiesen hat. Als der Tag der Markteinführung dann gekommen war, gab es eine Schar von Gen Z-Nutzern, die bereit war, Poparazzi auszuprobieren.

Zum anderen startet die App mit einem Onboarding-Bildschirm, der Haptik nutzt, um das Telefon summen und vibrieren zu lassen, während das Intro-Video abgespielt wird. Eine ungewöhnliche Herangehensweise, die dafür sorgt, dass User über diese besondere Erfahrung sprechen und Beiträge posten.

Woher kommt der raketenartige Start der Poparazzi-App?
Außerdem hat Poparazzi die Nachfrage auf TikTok nicht nur geweckt

Quelle: https://www.poparazzi.xyz/

Wie funktioniert die Poparazzi-App im Detail?

Zuallererst bittet Poparazzi Sie darum, Ihre Smartphone-Kamera nutzen, auf Ihre Kontakte zuzugreifen und Ihnen Benachrichtigungen senden zu dürfen. Die App verlangt also – wie einst die Clubhouse-App – einen vollständigen Adressbuch-Upload. Das ist im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit unnötig, da es viele andere Möglichkeiten gibt, Freunde auf sozialen Medien hinzuzufügen – etwa durch das Scannen des QR-Codes des anderen, die direkte Eingabe eines Benutzernamens oder durch eine manuelle Suche.

Aber durch den Zugriff auf die vollständige Kontaktdatenbank einer Person kann Poparazzi darauf verzichten, Funktionen für Personen mit hohem Datenschutzbedarf einzurichten. Die App kann so im Handumdrehen Ihre gespeicherten Telefonnummern mit denen abgleichen, die sie in der Datei von Benutzeranmeldungen hat und einen sofortigen Freundesgraphen erstellen.

Hier ist Vorsicht geboten, denn: Sie können es nicht vermeiden, von anderen Poparazzi-Benutzern gefunden zu werden, die Ihre Handynummer gespeichert haben, auch wenn Sie diese Personen selbst gar nicht eingespeichert haben und schon gar nicht auf Ihrem Profil sehen möchten. Wenn sich ein Nutzer anmeldet, gleicht die App das Adressbuch mit der gespeicherten Telefonnummer automatisch ab und neue Nutzer folgen sofort den bestehenden Nutzern. Deshalb unbedingt Vorsicht: Poparazzi bietet keine manuelle Pflege einer Freundesliste an, sondern die App geht ganz einfach davon aus, dass in Ihrem Adressbuch nur Ihre Freunde eingespeichert sind und dupliziert sie automatisch. Wenn Sie also nicht nur Telefonnummern von Freunden und Familie im Handy gespeichert haben, sondern auch von Personen, mit denen Sie im privaten Rahmen nicht unbedingt Kontakt haben möchten, sollten Sie sich die Verwendung von Poparazzi noch einmal gut überlegen.

Ein weiteres Detail, auf das Sie Acht geben sollten, ist Folgendes: Obwohl die App keine Kommentare oder Follower-Zahlen anbietet, ist sie nicht gerade ein „Anti-Instagram", wenn es um die Jagd nach Schlagkraft geht. Die Posts – die sich in Looping-GIFs verwandeln können, wenn man ein paar hintereinander knipst – mögen zwar authentischer und unbearbeiteter sein als die auf Instagram; Doch Poparazzi-Nutzer reagieren auf Posts mit einer Reihe von Smileys und Emojis die öffentlich angezeigt werden. Des Weiteren haben Benutzer, denen Sie folgen, die Erlaubnis, Fotos zu posten. Folgen Sie diesen Usern jedoch nicht mehr, können sie trotzdem noch Fotos in Ihrem Profil posten.

Wie funktioniert die Poparazzi-App im Detail?

Quelle: https://apps.apple.com/de/app/poparazzi/id1513680970

Soll ich die App downloaden?

Wir haben über die Sicherheitsbedenken und Risiken der neuen Hype-App gesprochen. Doch Poparazzi kann auch Spaß machen – vor allem wenn man zu der jungen, unbekümmerten Zielgruppe gehört, für die sie gemacht wurde. Die freundschaftszentrierte und ironische Anti-Glam-Haltung ist ebenfalls vielversprechend. Aber zusätzliche Datenschutzkontrollen und die Möglichkeit, dem Dienst auf eine Art und Weise beizutreten, die eine weitaus bessere Kontrolle über Ihre Freundeslisten bietet, um den Schutz vor Missbrauch zu erhöhen, wären willkommene Ergänzungen.

Soll ich die App downloaden?

Fazit: Poparazzis frischer Ansatz kann erfolgreich sein

Wenn Sie zur Fraktion „Selbstdarstellung um jeden Preis“ gehören, wird Ihnen die Poparazzi-App vermutlich nicht gefallen. Wenn Sie sich für Ihr digitales Leben allerdings weniger gestellte Aufnahmen und mehr natürliche Schnappschüsse wünschen, kann Poparazzi durchaus reizvoll sein. Haben Sie jedoch die Datenschutzlücken immer im Hinterkopf! Dass die App nämlich automatisch allen Kontakten aus dem Telefonbuch folgt und ganz bewusst auf Aspekte der Sicherheit und Privatsphäre verzichtet, ist bedenklich – vor allem wenn dies zugunsten der Netzwerkeffekte passiert.

Um die App vollumfänglich nutzen zu können, brauchen Sie ausreichend Datenvolumen. Bei smartmobil.de gibt es Datentarife zu attraktiven Preisen. Vorbeischauen lohnt sich definitiv, auch ohne Paparazzi-Fähigkeiten!

Fazit: Poparazzis frischer Ansatz kann erfolgreich sein

Quelle: https://www.poparazzi.xyz/

LTE

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

  • LTE Mobilfunkgeneration für schnelles Surfen
  • Sehr günstige Preise
  • Tarife mit & ohne Handy erhältlich
Zu den LTE Tarifen