Kontakt

Wir sind täglich von 06:00 Uhr - 22:00 Uhr
für Sie erreichbar.

06181 7074 031

06181 7074 030

Täglich 00:00 Uhr - 24:00 Uhr

06181 7074 044

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im smartmobil.de Chat.

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.

Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://service.smartmobil.de/

06181 7074 031

Schneller surfen mit LTE:
Jetzt Apps beschleunigen
Sehr gut
4.83/5.00
Titelbild Magazin
Skurriles Smartphone-Lexikon

Skurriles Smartphone-Lexikon

Wer machte eigentlich den ersten Anruf über ein Mobiltelefon und wieviel kostete das bisher teuerste Smartphone? Oder was hat die Raketenentwicklung mit iTunes zu tun und aus welcher Höhe hat das härteste Mobiltelefon der Welt einen Sturz unbeschadet überstanden? Wer sich diese Fragen schon einmal gestellt hat, wird hier aufgeklärt. Wir präsentieren nützliches und weniger nützliches Wissen rund um das Mobiltelefon von A bis Z.

Apple Logo

Auf offiziellen Werbemotiven des iPhones zeigt das Display stets 9:41 Uhr an. Der Grund: Steve Jobs hatte zu dieser Uhrzeit das erste iPhone vorgestellt. Die Keynote war so geplant, dass das neue Produkt vierzig Minuten nach neun erstmals der Weltöffentlichkeit präsentiert wird. Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, baute man eine Minute Zeitpuffer ein. So stimmte die Abbildung auf der Präsentation mit der tatsächlichen Uhrzeit überein.

Apple iPhone
Bluetooth Logo

Der nicht nur für Smartphones wichtige Übertragungsstandard ist nach einem Wikingerkönig namens Harald Blatand (deutsch: Harald Blauzahn bzw. englisch analog Bluetooth) benannt, der Dänemark unter einer Krone vereinte. Ein Entwickler wählte den Namen, da damals konkurrierende Übertragungsstandards herrschten und eine Vereinigung angestrebt wurde. Das Logo auf dem Smartphone-Display stellt demgemäß die altnordischen Runen für B und H dar.

Analoges Mobilfunknetz, das in Deutschland, Portugal und Südafrika zum Einsatz kam. Mit Preisen von anfänglich bis zu 15.000 DM (rund 7.600 Euro) waren die dafür einsetzbaren Endgeräte allerdings für die breite Masse unerschwinglich.

Das 1983 auf dem Markt eingeführte Gerät von Motorola gilt als erstes Handy und brachte stolze 794 Gramm auf die Waage. Auch der damalige Preis in Höhe von 3.995 US-Dollar konnte sich sehen lassen. Inflationsbereinigt wären das heutzutage über 7.000 Euro.

Sony Ericsson Logo

Das schwedische Telekommunikationsunternehmen ist vielen noch aufgrund seiner Sparte für Mobiltelefone ein Begriff, die 2012 im Gemeinschaftsunternehmen Sony Ericsson aufging. Was weniger bekannt ist: Ericsson beliefert die großen Mobilfunkanbieter mit Technologie. Nach eigenem Bekunden werden 40 Prozent aller weltweiten mobilen Telefongespräche über diese Infrastruktur geführt.

Hier handelt es sich um ein Unternehmen mit Sitz in Amsterdam, das ein besonderes Augenmerk auf eine faire Herstellung seiner Smartphones legt. Neben den Arbeitsbedingungen wird auch die Herkunft der Rohstoffe kontrolliert. Eine weiteres Ziel: Müllvermeidung durch eine leichtere Reparierbarkeit der Geräte.

Ist eine beliebte Modellreihe des Herstellers Samsung. Das „S“ in der Galaxy Reihe steht nach Herstellerangaben für „Super Smart“.

Galaxy Handys

Ein ausschließlich in Deutschland benutzter Begriff für Mobiltelefon. Die Herkunft des Begriffs ist nicht zweifelsfrei geklärt. Eine Vermutung ist der Ursprung in der Abkürzung von Handheld. Es könnte aber auch von der Tatsache bestimmt sein, dass es sich um ein vergleichsweise handliches Gerät handelte. Eine nicht ganz ernst zu nehmende Erklärung ist die Herkunft aus dem Schwäbischen: „Hen di koi Schnur?“. In der Schweiz werden Mobiltelefone übrigens „Natel“ genannt. Weltweit ist das Handy überwiegend als „Mobile“ bekannt.

Handys Image
iTunes Logo

Wer einen genauen Blick in die AGBs bei iTunes wirft, erlebt so manche Überraschung. Man erklärt sich bei der Nutzung beispielsweise damit einverstanden „[...] diese Produkte nicht für Zwecke [zu] nutzen, die nach dem Recht der USA verboten sind, insbesondere nicht, um Nuklearwaffen, Raketen, Chemie- oder Biowaffen zu entwickeln, zu entwerfen, herzustellen oder zu produzieren.“

iTunes Image
Jailbreak Image

Beschreibt das unerlaubte Umgehen von Nutzungsbeschränkungen in einem Betriebssystem. Im Regelfall wird damit das Ziel verfolgt mehr Funktionen nutzen zu können indem beispielsweise nicht zertifizierte Software installierbar wird. Bei einem Jailbreak steigt allerdings das Sicherheitsrisiko, da neue Anwendungen kein Kontrollsystem des Betreibers durchlaufen.

Handy Kamera

Ist schon lange unverzichtbar. Als erstes Mobiltelefon mit Kamera gilt das Toshiba Camesse aus dem Jahr 1999. Mit 0,1 Megapixeln Auflösung war deren Qualität - gelinde gesagt - überschaubar. Zum Vergleich: Die Kamera des iPhone X aus dem Jahr 2017 verfügt über eine Auflösung von 12 Megapixeln.

LG Logo

Die zwei namensgebenden Buchstaben des Unternehmens aus dem südkoreanischen Seoul heißen ausgeschrieben Lucky GoldSTAR. Neben Mobiltelefonen gibt es übrigens auch Haushaltsgeräte und Klimaanlagen bei LG zu kaufen.

Den ersten Anruf mit einem Handy tätigte Martin Cooper im Jahr 1973, ein US-amerikanischer Elektroingenieur mit einem von ihm entwickelten Prototypen bei Motorola. Ironischerweise rief er beim Entwicklungsleiter eines Konkurrenzunternehmens an, wo ebenfalls ein Mobiltelefon in Arbeit war. Aus dem Prototyp ging dann das Motorola DynaTAC 8000X hervor, das allerdings erst 10 Jahre später auf den Markt kam.

Mobilfunkanruf erster
Nokia Logo

Dass der ehemalige Weltmarktführer für Mobiltelefone in der Vergangenheit Gummistiefel produziert hat, ist weitestgehend bekannt. Was viele nicht wissen: Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück und liegen in der Papierproduktion. Übrigens: nach dem spektakulären Aus der Nokia-Handys gab es im Sommer 2017 ein vielbeachtetes Comeback der Marke Nokia.

Oled

Dabei handelt es sich um eine organische Leuchtdiode, die keine Hintergrundbeleuchtung benötigt und in vielen Displays verbaut ist. Die Technologie bietet einerseits einen schärferen Kontrast, andererseits wird weniger Energie benötigt. Auch die Reaktionsgeschwindigkeit ist gegenüber herkömmlichen LCD-Displays höher. So ist die OLED-Technologie insgesamt bestens für Smartphones geeignet.

Wie der Name erahnen lässt, handelt es sich hierbei um robuste Smartphones, die besonders gut gegen Witterungseinflüsse, Stürze und Wasser geschützt sind. Ein Outdoor-Smartphone von Sonim ist sogar im Guinessbuch der Rekorde als „härtestes Mobiltelefon der Welt“ verewigt. Das Gerät hatte einen Sturz aus 25 Metern Höhe unbeschadet überstanden.

Outdoor-Smartphone
Phablet

Das Wort als Kreuzung zwischen „Phone“ und „Tablet“ hat sich mit der Markteinführung von Smartphones mit besonders großer Bildschirmdiagonale etabliert. Diese beläuft sich in der Regel auf fünf bis sieben Zoll. Den Geräten wurden zunächst wenig Erfolgsaussichten eingeräumt, da ihre Handhabung unpraktisch erschien. Aufgrund der zweifellos vorhandenen Vorteile des großen Displays sind viele inzwischen Verkaufsschlager geworden.

Bezeichnet eine unter anderem in Deutschland gebräuchliche Variante der Tastaturbelegung. Anders als im anglo-amerikanischen Raum ist der Buchstabe „Z“ mit dem Buchstaben „Y“ vertauscht. Ein weiterer Unterschied ist das Vorhandensein der Umlaute.

QWERTZ-Tastatur
QWERTZ-Tastatur

Apple führte diese Bezeichnung für eine Display-Auflösung ein, bei der die Pixel so dicht nebeneinander liegen, dass das menschliche Auge sie so gut wie nicht mehr einzeln wahrnehmen kann.

Sasmsung Logo

Der Name bedeutet in der koreanischen Sprache so viel wie „Drei Sterne“, wodurch sich auch die Benennung mancher Smartphone-Baureihe erschließen lässt (Stichwort: Galaxy). Samsung ist in Europa überwiegend als Hersteller von Mobilfunkgeräten und Unterhaltungselektronik bekannt. Was manche nicht wissen: Das südkoreanische Unternehmen hat seine Wurzeln in der Lebensmittelherstellung und produzierte Zucker und Nudeln. Auch heute noch baut der Konzern in seinen zahlreichen weiteren Konzernsparten unter anderem Schiffe und Hochhäuser. Zudem gibt es eine Modesparte.

Oberklasse-Smartphones haben im Jahr 2017 die vierstellige Preismarke durchbrochen. Im Vergleich zum bisher teuersten Smartphone kann das dennoch als Schnäppchen betrachtet werden: Mit umgerechnet 11,7 Millionen Euro gibt es zwar nicht mehr die neueste Technik, dafür aber das iPhone 5 in der Black Diamond Edition, designt von Stuart Hughes. Namensgemäß hat es einen 26-karätigen Diamanten als Homebutton. Zudem sind 600 kleinere Diamanten auf dem Rahmen des massiv goldenen Gehäuses angebracht. Auch das Apple-Logo ist mit Diamanten verziert.

UMTS

Besser dürfte das Universal Mobile Telecommunications System als 3G bekannt sein. Es handelt sich dabei um den Mobilfunkstandard der dritten Generation, der im Vergleich zu seinem Vorgänger (2G) höhere Übertragungsgeschwindigkeiten für mobile Daten ermöglicht.

War ein Hersteller von besonders luxuriösen Handys und Smartphones. Die Geräte zeichneten sich durch die Fertigung in Handarbeit unter dem Einsatz von Edelmetallen und Diamanten aus. Eine weitere Besonderheit war die Integration eines Concierge-Services, der Sonderwünsche der Kunden realisierte.

Vertu Logo
Windows Phone Logo

Der IT-Software-Gigant Microsoft entwickelte unter diesem Namen ein Betriebssystem für Smartphones, das sich durch sein Kacheldesign vom Wettbewerb unterschied. Am 11. Juli 2017 wurde das System offiziell eingestellt.

Hierbei handelt es sich um einen in Europa weniger bekannten chinesischen Elektronikhersteller, der 2013 kurzzeitig die Marktführung für Smartphones in China innehatte. Der Name bedeutet so viel wie Hirse oder kleines Reiskorn.

Xiaomi Logo

Bei dem gleichnamigen Smartphone des russischen Herstellers Yota gibt es die Besonderheit, dass es über zwei Displays verfügt, von denen eines ein E-Ink-Display ist. Durch den geringen Stromverbrauch dieser Darstellungsform können bestimmte Inhalte wie beispielsweise E-Books besonders akkusparend angezeigt werden.

ZTE Logo

Hinter den drei Buchstaben verbirgt sich ein weiterer chinesischer Smartphone-Hersteller. ZTE heißt ausgeschrieben Zhong Xing Telecommunication Equipment Company Limited. Das Unternehmen ist weltweit auch als Telekommunikationsausrüster tätig.