Bestell-Hotline Privatkunden
06181 7074 031
Täglich 06:00 Uhr - 22:00 Uhr

Kunden-Hotline
06181 7074 030
Täglich 06:00 Uhr - 22:00 Uhr

Bestell-Hotline Geschäftskunden
06181 7074 135
Täglich 09:30 Uhr - 17:00 Uhr

Sperrung der SIM-Karte
06181 7074 044
Täglich 00:00 – 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.
Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://service.smartmobil.de

06181 7074 031

Kontakt

Wir sind täglich von

für Sie erreichbar.

Sehr gut
4.82/5.00
WLAN im Flugzeug

WLAN im Flugzeug und wie sich hohe Kosten über den Wolken vermeiden lassen

WLAN im Flugzeug und wie sich hohe Kosten über den Wolken vermeiden lassen

Heutzutage gehört das mobile Internet zu uns wie der Flugschreiber in ein Passagierflugzeug. Kaum jemand möchte auf mobiles Internet und damit die Smartphone-Nutzung an Bord eines Flugzeuges verzichten, sei es Lang-, Mittel- oder Kurzstrecke. Mittlerweile gibt es deswegen fast überall die Möglichkeit WLAN zu nutzen, nicht nur in Flugzeugen, auch im ICE oder auf einem Kreuzfahrtschiff. In der Theorie klingt das gut, aber in der Praxis hat man oft mit langsamen Datenübertragungsraten, hohen Preisen und instabilen LTE-Verbindungen zu kämpfen.

Einige Menschen schalten auf Reisen bewusst das WLAN am Handy aus, um nicht in eine teure Kostenfalle zu tappen. Dass das mobile Internet bzw. das WLAN unterwegs allerdings kein Fluch sein muss, der sich bei der Tarifabrechnung am Ende des Monats als böse Überraschung entpuppt, zeigen wir hier.

WLAN im Flugzeug – versteckte Kosten?

Seit dem 15. Juni 2017 fallen in der Europäischen Union keine Roaming-Gebühren mehr an, egal ob man beruflich oder privat unterwegs ist. Das ist eine erhebliche Erleichterung für alle EU-Bürger, die im EU-Ausland ihren Sommerurlaub verbringen und auf das gelegentliche Surfen, Simsen und Telefonieren nicht verzichten möchten. Doch gilt EU-Roaming auch auf dem Weg in den wohlverdienten Urlaub, etwa in Flugzeugen, auf Schiffen oder Fähren? Klare Antwort: Nein. EU-Roaming gilt nur in Verbindung zu einem terrestrischen Mobilfunknetz, also zu einer Antenne auf einem Mobilfunkmasten. Selbst Auslands-Datenpakete, die man sich eventuell vor dem Urlaub zu seinem Tarif dazu gebucht hat, sind hier nicht gültig. Oft ist es sogar so, dass bei diesen Verkehrsmitteln teilweise sehr hohe Kosten entstehen, auch wenn man sich nur für ganz kurze Zeit in ein offenes WLAN-System einwählt.

WLAN im Flugzeug – versteckte Kosten?

Fehlt die Internetverbindung zu einem erdgebundenen Mobilfunknetz bzw. kann das Smartphone keine Verbindung zu einer dieser Basisstationen und Mobilfunkmasten herstellen, entstehen bei WLAN-Nutzung hohe Kosten. Das Smartphone wählt sich dann nämlich in das mobile Internet per Satelliten-Verbindung ein. Und das lässt sich der Betreiber der Satelliten-Verbindung teils teuer bezahlen.

smartmobil.de-Tipp: Bereits auf dem Flughafen-Rollfeld das Smartphone in den Flugmodus stellen und die Datennutzung ausschalten.

Fehlt die Internetverbindung

Internetnutzbarkeit als Passagier im Flugzeug – Effektives Blocken des Airline WLAN-Pakets

Der effektivste Tipp, unnötigen Kostenfallen an Bord eines Flugzeugs aus dem Weg zu gehen, ist gleichzeitig der logischste: Das Smartphone während des Flugs einfach ausschalten. Sie brauchen Ihr Handy an Bord, können auf das mobile Internet aber gut und gerne verzichten? Dann überlegen Sie sich vor Reisestart genau, wo und wann Sie unbedingten Zugriff auf das Smartphone und das mobile Internet brauchen. Beispielsweise kann dies beim Check-In-Schalter sein, da sich die Flugtickets im Cloud-Speicher befinden. Schalten Sie die mobilen Daten an Bord aus, kann die Einwahl in das Bord-WLAN logischerweise nicht funktionieren und Sie müssen keine Angst haben, am Ende des Monats eine hohe Airline-Rechnung in den Händen zu halten. Im Folgenden verraten wir sieben weitere Tipps, die einen nicht in die WLAN-Kostenfalle stolpern lassen.

Internetnutzbarkeit als Passagier im Flugzeug – Effektives Blocken des Airline WLAN-Pakets

WLAN im Flugzeug: Sieben Tipps, die den Unterschied ausmachen

Wird das mobile Internet an Bord dennoch genutzt, gilt es einige Anpassungen bei den Smartphone-Einstellungen vorzunehmen, um die Datenmenge und das Datenvolumen zu reduzieren:

WLAN im Flugzeug: Sieben Tipps, die den Unterschied ausmachen

Beim Telefonieren und Annehmen von Anrufen können ebenso Kosten entstehen wie beim bloßen Abhören einer Mailbox-Nachricht. Generell gilt also, während des Flugs Vorsicht walten zu lassen und das Smartphone lieber einmal zu viel als zu wenig auszuschalten. Sehen Sie es doch positiv: Der Flug kann als ein Ort der Meditation und Ruhe genutzt werden, um Kraft zu tanken für den bevorstehenden Städte-Trip oder das Business-Meeting.

Telefonieren und Annehmen von Anrufen

Offenes WLAN auf dem Flug

Wie man mit Hotspots und offenem WLAN sicher surft, können Sie in einem separaten Beitrag auf smartmobil.de nachlesen, denn das Sicherheits- und Kostenrisiko gilt es immer abzuwägen. Unterwegs findet sich so gut wie an jeder Ecke Zugang zum Internet über WLAN, man muss nur mutig genug sein, sich der WLAN-Verbindung zu bedienen. In der Hotellobby, auf Autobahn-Raststätten oder in Restaurants – überall werden WLAN-Netze ohne Passwort für Besucher und Gäste bereitgestellt.

Hat man sich dazu entschieden, das offene WLAN zu nutzen, gilt folgende Vorgehensweise: WLAN-Funktion auf dem Handy anstellen und das jeweilige WLAN-Netz aus der Liste der automatisch erscheinenden Netzwerke auswählen. Dann das WLAN-Netz anklicken, womit sich Ihr iPhone SE, Huawei P30 lite oder Samsung Galaxy S20 verbinden soll. Sie sollten dabei immer im Hinterkopf behalten, dass die Sicherheitsstandards in solchen Netzen sehr gering und Ihre persönlichen Daten daher wenig sicher sind. Offene WLAN-Netze sollten wirklich nur in Ausnahmen oder Notfallsituationen verwendet werden!

Hacker und Datendiebe, die auf fremde Daten abzielen, haben bei offenen WLAN-Netzwerken sehr leichtes Spiel. Durch die fehlende Authentifizierung bei der Verbindung zum Online-Netzwerk erhalten Hacker nahezu uneingeschränkten Zugriff auf ungesicherte Smartphones und Tablets. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich mit Ihrem Smartphone im Einkaufscenter, über den Wolken oder auf Schienen in das Netz einwählen.

Offenes WLAN auf dem Flug
WLAN-Funktion

Mobiles Internet über den Wolken – so behält man den Überblick

Damit die Kosten – die während eines Flugs anfallen – nicht doch noch horrend ausfallen, empfiehlt sich immer ein wachsames Auge auf die mobile Datennutzung zu haben. Glücklicherweise ist es so, dass die meisten Endgeräte dem User in der Systemsteuerung transparent anzeigen, wie sich der eigene Verbrauch des Datenvolumens verhält. Auch durch die Aktivierung von Push-Benachrichtigungen lässt sich die Kosten- und Datennutzungsüberschreitung am Smartphone regulieren – hierzu einfach den Empfang von Push-Benachrichtigungen über die Einstellungen aktivieren. So erhält der Nutzer eine zusätzliche Überwachung und kann sich vor hohen Tarifabbuchungen schützen.

Zudem ist es mittlerweile recht verbreitet, dass Anbieter von Fluggesellschaften eigene WLAN-Pakete zu bestimmten Fixpreisen anbieten. Diese Pakete der Airlines sind zwar keine Schnäppchen, aber im direkten Vergleich zu einer unbedacht genutzten Datenverbindung über das satellitenbetriebene WLAN immer noch deutlich günstiger. Bei der Reisebuchung erfährt man meist Genaueres über die einzelnen Pakete. Manche Fluggesellschaften bieten ein kleines WLAN-Paket sogar im Reisepreis an. Nachfragen und recherchieren lohnt sich hier also auf jeden Fall! Bei Lufthansa beispielsweise gibt es aktuell aufgrund der Corona-Pandemie sogar kostenfreies WLAN für alle Passagiere an Bord, egal welchen Flugstatus Sie haben.

Mobiles Internet über den Wolken – so behält man den Überblick

Aufgepasst: WLAN-Falle an Bord des Flugzeugs

Damit man nicht ungewollt in die WLAN-Falle an Bord eines Flugzeugs tappt, empfiehlt es sich, den Flugmodus am Smartphone direkt beim Einsteigen in das Flugzeug zu aktivieren. Des Öfteren kam es bei unwissenden Passagieren nämlich schon vor, dass das satellitenbetriebene WLAN im Flugzeug auch am Boden noch in Betrieb war und sich das Smartphone dann automatisch damit verbunden hat. Am Ende fielen unbeabsichtigt hohe Roaming-Kosten an. Daher gilt: Kommt es beim Start oder der Landung zu längeren Wartezeiten auf dem Rollfeld, dann prüfen Sie ihr Smartphone und kappen Sie notfalls den Verbindungsaufbau zum Satelliten-Roaming per WLAN.

Aufgepasst: WLAN-Falle an Bord des Flugzeugs

Fazit zum WLAN im Flugzeug über den Wolken

Beherzigt man oben dargestellte Tipps an Bord eines Flugzeugs, läuft man seltener Gefahr in die Falle hoher Roaming-Gebühren zu laufen. Sie können das Smartphone an Bord nutzen. Hierfür empfiehlt sich dann allerdings die Buchung eines WLAN-Pakets der Fluggesellschaft. Dieses ist in der Regel günstiger, als die Verbindung über offene satellitengesteuerte Verbindungen. Am Urlaubsort innerhalb der EU können Sie dann guten Gewissens einen LTE-Tarif von smartmobil.de nutzen. Die günstigen Tarife des Mobilfunkanbieters sind innerhalb der EU ohne Einschränkungen nutzbar. Und dies zudem ohne Mehrkosten. Bei Bedarf gibt es ein leistungsstarkes Handy dazu: Bei smartmobil.de gibt es eine attraktive Auswahl – von Einsteiger-Smartphones über Budget-Smartphones bis hin zu den aktuellen Top Flaggschiff-Geräten – alles zu einem fairen Preis!


LTE

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

  • Neue 4G LTE Mobilfunkgeneration für schnelles Surfen
  • Sehr günstige Preise
  • Tarife mit & ohne Handy erhältlich
Zu den LTE Tarifen