Kontakt
06181 7074 031

Täglich 06:00 Uhr - 22:00 Uhr

06181 7074 030

Täglich 06:00 Uhr - 22:00 Uhr

06181 7074 135

Täglich 09:30 Uhr - 17:00 Uhr

06181 7074 044

Täglich 00:00 Uhr - 24:00 Uhr

Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im smartmobil.de Chat.

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.
Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://service.smartmobil.de/

06181 7074 031

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 Uhr - 22:00 Uhr

für Sie erreichbar.

Sehr gut
4.83/5.00
Seniorenhandy: Die besten Smartphones 2020 im Test

Seniorenhandy – die besten Geräte & Apps für eine einfache Bedienung im Test

Seniorenhandy – für viele ältere Menschen klingt dieser Begriff zunächst einmal abschreckend, da sie sich entweder selbst nicht als Senior bezeichnen oder sich noch jung und vor allem fit genug fühlen, um ein „normales“ Handy bzw. Smartphone-Modell zu nutzen. Die Umstellung auf ein Seniorenhandy kann aber durchaus sinnvoll sein, wenn sie beispielsweise zittrige Hände und Finger bei sich selbst oder älteren Verwandten bemerken.

Der Begriff Seniorenhandy mag für manche etwas unschön klingen, sie steigern allerdings die Sicherheit im Alltag und können diesen enorm erleichtern. Welche Seniorenhandys es gibt und welche Eigenschaften ein solches Handy aufweisen muss? Diesen Fragen widmen wir uns in unserem Seniorenhandy Test.

Seniorenhandy

Seniorenhandy – diese Eigenschaften zeichnen Handys für Senioren aus

Um dem Begriff eines Seniorenhandys würdig zu sein, muss das Telefon neben großen Tasten und einem großen, hellen Display auch griffig sein, also gut in der Hand liegen. Das Gerät sollte zudem ein robustes Äußeres aufweisen, falls es hinunterfällt und eine gute Lautstärke besitzen. Außerdem sollte ein Handy für Senioren wichtige Funktionen wie eine Notruftaste, Uhr und einen Kurzwahlspeicher haben. Und das Wichtigste natürlich nicht zu vergessen: die Funktion zu telefonieren.

Ein Seniorenhandy als Gerät ist wie ein normales Smartphone auf der gesamten Fläche mit einem Touchscreen ausgestattet, was durchaus auch ein Vorteil für ältere Menschen sein kann. Vor einem Kauf stellt sich hier außerdem die Frage, welches Betriebssystem man möchte: iOS oder Android. Bei bekannten Handy-Herstellern wie Samsung, HUAWEI oder Sony ist das Android-Betriebssystem vorinstalliert, während Apple bei iPhones und iPads auf das hauseigene Betriebssystem iOS setzt.

Vor dem Kauf eines Mobiltelefons sollte man wissen, dass einige Apps nicht für beide Betriebssysteme zur Verfügung stehen; auch die Menüführungen der beiden Geräte-Typen sind unterschiedlich. Ganz egal für welches Handy oder Betriebssystem man sich am Ende entscheidet: es empfiehlt sich, die Handys vorab zu testen und in den Händen zu halten. So bekommt man direkt einen Eindruck, ob das Handy sich gut in der Hand anfühlt oder eventuell zu schwer ist. Auch einen ersten Eindruck von der Bedienbarkeit sowie den Funktionen des Smartphones kann man so erlangen.

Seniorenhandy – diese Eigenschaften zeichnen Handys für Senioren aus

SenioreSenioren-Smartphones zum Einstieg

Als Einsteiger-Smartphone für Senioren eignet sich beispielsweise das Doro 8040. Es hat ein sehr großes, helles Display und eine einfache, logische Navigation. Zudem ist es mit einer Notruftaste ausgestattet und erkennt all die Funktionen, die am häufigsten benutzt werden. Außerdem enthält es die wichtige Funktion "Response by Doro", was den Senioren und ihren Angehörigen jeden Tag zusätzliche Sicherheit gibt, da der Benutzer durch Drücken der Hilfetaste am Doro-Telefon leicht um Hilfe rufen kann. Der Alarm des Gerätes kontaktiert zuerst die Angehörigen. Wenn diese nicht antworten, wird der Anruf automatisch an eine Alarmzentrale geschickt, die rund um die Uhr besetzt ist. Die Doro AB ist ein schwedisches Telekommunikationsunternehmen, das sich auf Software für ältere Menschen im Smartphone-Umfeld spezialisiert hat. Dabei verfolgt Doro das Ziel, das Älterwerden zu einer sicheren, unabhängigen und immer noch erlebnisreichen Phase des Lebens mittels intelligenter Kommunikationslösungen zu machen.

Ebenso eignet sich das Emporia Smart.2 als Einsteiger-Smartphone für Senioren sehr gut. Auch hier hat man sich darauf fokussiert, Handys für ältere Menschen zu entwickeln und diese so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Das Handy Emporia Smart.2 zeichnet sich durch die besonders übersichtliche und einfache Bedienung, die variablen Einstellungen des Bildschirms und das helle, gut lesbare Display aus. Außerdem hat das Gerät eine Akkulaufzeit von 12 Tagen, eine Notruftaste für die Wunschnummer und eine 2,4 Zoll Displaygröße.

Emporia Smart.2
SenioreSenioren-Smartphones zum Einstieg

Handys für Senioren: Die smartmobil.de Testsieger

Die Geräte-Marken Emporia und Doro bestimmen den Smartphone-Markt für Senioren ganz klar. Dennoch gibt es auch zwei sehr gute Seniorenhandys des südkoreanischen Telekommunikationsriesen Samsung, die aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses unsere Testsieger-Modelle sind.

Das Samsung Galaxy A51 zeichnet sich durch die extrem große Bildschirmdiagonale (6,5 Zoll), die extra lange Akkulaufzeit und die komfortable Bedienbarkeit aus. Außerdem ist das Smartphone in verschiedenen Speichervarianten, mit und ohne Vertrag erhältlich. Das Mobiltelefon Galaxy A51 ist bei smartmobil.de für 19,99 Euro monatlich erhältlich, 128 GB Speicherplatz und 5GB LTE Flat inklusive.

Das Modell Galaxy A20e hat ein sehr robustes Metallgehäuse, ein 5,8 Zoll Display, eine sehr gute Kamera und einen großen Speicherplatz. Das Handy ist sowohl mit und ohne Vertrag erhältlich. Bei smartmobil.de beispielswiese bekommt man das Senioren-Handy mit 32 GB Speicherplatz und einer 5GB LTE Flat für nur 19,99 Euro im Monat.

Samsung Galaxy A51 Jetzt bestellen
Samsung Galaxy A20e Jetzt bestellen

Modernes Mobiltelefon für Senioren mit oder ohne Vertrag?

Gerade wenn man als Senior noch nie ein Smartphone hatte und sich erst einmal langsam herantasten möchte, kann ein Handy ohne Vertrag sinnvoll sein. Bei einem Prepaid-Handy zahlt man einen bestimmten Betrag auf die SIM-Karte ein und erhält Guthaben für Telefonie, Datenvolumen und SMS.

Gerade bei Personen, die ihr Handy nur sehr selten nutzen, sollte man beim Vertragsabschluss nachfragen, ob die Nutzung auch ausgesetzt werden kann. Einige Anbieter von Senioren-Smartphones deaktivieren die SIM-Karten ihrer Kunden nämlich manchmal, wenn diese längere Zeit nicht genutzt oder kein Guthaben mehr aufgeladen wurde. Bei smartmobil.de gibt es einige spannende Prepaid-Tarife mit Prepaid-Karte, mit denen man simsen, telefonieren und im Internet surfen kann. Und das alles zu besonders günstigen und flexiblen Konditionen.

Modernes Mobiltelefon für Senioren mit oder ohne Vertrag?

Seniorenhandys im Vergleich

Wie bereits erwähnt, gibt es Mobiltelefon-Hersteller, die sich speziell auf die Entwicklung von Handys und Smartphones für ältere Menschen spezialisiert haben. Mit Emporia und Doro haben wir hier sicherlich die zwei Vorreiter auf diesem Gebiet. Große Unterschiede zu den vorgestellten Seniorenhandys von Samsung gibt es hier im Wesentlichen nicht. Alle drei Hersteller haben das Android-Betriebssystem vorinstalliert. Unsere Samsung-Testsieger zeigen auch sonst keine allzu großen Unterschiede zu anderen verfügbaren Senioren-Smartphones auf. Bei speziellen Seniorenhandys sind die Tasten etwas größer angebracht. Dies mag für ältere Menschen gerade beim Verfassen von Kurznachrichten oder einer WhatsApp-Nachricht sehr hilfreich sein. Bei Seniorenhandys-Tests hat sich zudem gezeigt, dass Modelle für Senioren mit abgespeckten Funktionsumfängen teilweise leichter zu bedienen sind. Auf der anderen Seite gibt es ebenso eine Vielzahl an Senioren, die mit ganz normalen Smartphones bzw. Mobiltelefonen sehr gut zurechtkommen.

Seniorenhandys im Vergleich

Der richtige Tarif für Senioren

Ob nun Prepaid, günstiger LTE-Tarif für Wenig-Nutzer oder ein umfassend ausgestatteter Handytarif für Viel-Nutzer – auch Senioren möchten mobil telefonieren und verschiedene Apps zur Organisation ihres täglichen Lebens nutzen. Vorab kann die Frage "Wie viel Datenvolumen brauche ich eigentlich?" sicherlich sehr hilfreich sein, um Klarheit über den richtigen Handytarif fürs Mobiltelefon zu bekommen.

Entscheidet man sich für einen LTE-Vertrag, so sollte dieser auf die persönlichen Bedürfnisse des jeweiligen Nutzers hin ausgerichtet sein. Auch eine Flexibilität seitens des Vertragsanbieters ist hilfreich. Steigt beispielsweise die mobile Internetnutzung, dann ist es doch recht bequem, wenn man flexibel in einen LTE-Vertrag mit mehr Datenvolumen wechseln kann.

Generell lässt sich sagen, dass ein günstiger LTE-Tarif mit 1 Gigabyte mobilem Datenvolumen für Einsteiger meist ausreicht. Mit 1 Gigabyte Datenvolumen kann man beispielsweise über 800 Webseiten aufrufen und circa 5.000 Mal googlen.

Der richtige Tarif für Senioren

Apps für Senioren

Apps machen das Smartphone erst zu einem bequemen Alltagsgerät. Nachfolgende Apps sollten auf keinem Seniorenhandy fehlen. Denn ihre Praxistauglichkeit hat sich bereits bei unzähligen Senioren bewährt. Die Installation der Apps erfolgt wie bei allen anderen Handys auch über den Google Play Store oder den App Store. Die Applikationen werden aus dem jeweiligen Store heruntergeladen, je nachdem ob man ein iOS- oder Android-Betriebssystem verwendet und auf dem Handy installiert.

Apps für Senioren

Gesundheits-Apps

Senioren Apps, die sie an regelmäßiges Trinken oder die Einnahme von Medikamenten erinnern, sind ebenso hilfreich wie persönliche Daten zu Blutdruck und der Zahl der Schritte, die Sie am Tag gegangen sind. Oftmals kann man diese Werte direkt mit dem Hausarzt teilen, sodass er auf dem neuesten Gesundheitsstand seines Patienten gebracht wird. In den beiden Stores – sowohl im App Store für Apple Smartphones und Play Store für Handys mit einem Android-Betriebssystem – gibt es unzählige Gesundheits-Apps zum Download, für die Vorsorge als auch zur Unterstützung. Durchstöbern lohnt sich!

Gesundheits-Apps

Apps für die Sicherheit

GPS-Ortung hat schon in manchen Situationen Leben gerettet. So kann es auch für Seniorenhandys nur hilfreich sein, eine GPS-App auf dem Smartphone zu haben. Durch die Handyortung lässt sich jederzeit der Aufenthaltsort des Nutzers festlegen und nachverfolgen – gerade für Personen mit dementen Verwandten eine unglaubliche Erleichterung! Auch für den an Demenz erkrankten Handynutzer bedeutet es natürlich ein Zugewinn an Sicherheit, da seine Angehörigen via SMS oder Anruf die genaue Position seines Smartphones empfangen und so zu Hilfe eilen können. Auch bestimmte Notfall-Apps sind unerlässlich für Personen im hohen Alter. So kann beispielsweise der Notruf-Knopf gedrückt und der Notdienst alarmiert werden, ohne selbst sprechen zu müssen. Eine schnelle und exakte Ortung ist damit sicher und kann unter Umständen Leben retten.

Apps zur Kommunikation via Seniorenhandy

WhatsApp ist ein gängiges Kommunikationstool, das von Jung und Alt gleichermaßen genutzt und geliebt wird. Auch für Senioren bietet sich die App an, um mit der Familie, den Enkelkindern und Verwandten in Kontakt bleiben zu können. Die Kommunikation per WhatsApp ist hierbei besonders einfach, da man neben simplen Textnachrichten auch Sprachnachrichten senden oder Fotos verschicken kann. Außerdem lässt sich über WhatsApp auch telefonieren oder eine Familien-Gruppe erstellen. Natürlich eignet sich die App auch besonders gut, um mit Gleichaltrigen in Kontakt zu bleiben und sich etwa zum Kaffee oder Spielenachmittag zu verabreden. WhatsApp steht kostenfrei für Android und iOS zur Verfügung.

Apps zur Kommunikation via Seniorenhandy

Seniorenhandys im Test – das Fazit

Seniorenhandys bieten viele Vorteile und sollten vor allem dann in Betracht gezogen werden, wenn die Finger zittriger und die Augen schwacher werden. Es lohnt sich, auf Seniorenhandys mit größeren Displays, größeren Tasten und robustem Gehäuse umzusteigen.

Natürlich gibt es aber mittlerweile auch bei den neuesten Standard-Smartphone-Modellen die Möglichkeit, Schriften zu vergrößern und die Farbsättigung und den Kontrast so anzupassen, dass Inhalte auch mit schwachen Augen oder schlechten Lichtverhältnissen gut erkennbar sind.

Bevor man sich zum Kauf entscheidet, sollte man auf jeden Fall ein paar Handys in der Hand gehalten haben, um beurteilen zu können, welches am griffigsten ist und am besten in der Hand liegt.

Seniorenhandys im Test – das Fazit

Teilen Sie diesen Artikel

Facebook Twitter Whatsapp
LTE

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

  • Neue 4G LTE Mobilfunkgeneration für schnelles Surfen
  • Sehr günstige Preise
  • Tarife mit & ohne Handy erhältlich
Zu den LTE Tarifen