Smartwatch, normale Uhr oder Fitness Tracker?

Smartwatch, normale Uhr oder Fitness-Tracker? Für wen sich welche Uhr eignet

Die Smartwatch

Von einigen Technik-Gurus als das „nächste große Ding“ angepriesen, von anderen als überflüssig und reine Geldverschwendung belächelt: Die Smartwatch. Die kleinen Mini-Computer fürs Handgelenk gibt es nun schon eine ganze Weile und wurden am Anfang ihrer Entstehungsgeschichte eher belächelt. Trotz dessen, dass Smartwatches auch heute noch so unterschiedliche Meinungen hervorrufen, haben sie sich auf dem Massenmarkt mittlerweile aber durchgesetzt. Nicht nur Apple erzielt schwindelerregende Umsätze mit smarten Uhren, auch Hersteller wie Samsung. LG oder Sony bringen überzeugende Uhren auf den Markt. Immer mehr technikaffine Menschen sehen die Smartwatch als Unterstützung im oft stressigen Alltag an.

Doch für wen lohnt sich eine Smartwatch? Rechtfertigt der mit Smartwatches erzielte Mehrwert den oft recht hohen Preis? Wir haben uns etwas intensiver mit den Vor- und Nachteilen von Smartwatches beschäftigt. Dieser Beitrag kann daher als praktische Entscheidungshilfe vor einer möglichen Anschaffung dienen.

Für wen eignen sich Smartphones?

Smartwatch – was kann sie?

Mehr Komfort

Nüchtern betrachtet bieten Smartwatches kaum technische Innovationen, die man nicht auch auf modernen Handys finden würde. Warum also eine Smartwatch? Ganz einfach: weil ihre wahre Stärke darin liegt, unseren modernen, digital vernetzten Alltag ein großes Stück leichter und komfortabler zu gestalten. Und ist es nicht das, wonach wir uns alle sehnen?

Beispielsweise genügt mit einer Smartwatch in Situationen, in denen Sie bislang jedes Mal extra das Smartphone aus der Tasche holen und das Handy-Display entsperren mussten, ein kurzer Blick aufs Handgelenk. Schon sehen Sie, wer einem eben eine Nachricht oder E-Mail geschrieben hat, von wem der gerade eingehende Anruf stammt, wann der Kuchen im Ofen fertig gebacken ist oder welcher Termin als nächstes ansteht. Dies spart Zeit und Mühe und man lernt gerade unterwegs – zum Beispiel im überfüllten Zugwaggon oder während des Autofahrens – schnell wertzuschätzen, wie bequem es ist, nicht bei jedem Vibrieren das Smartphone hervor holen zu müssen.

Auch in gesellschaftlichen Situationen kann eine Smartwatch von großem Vorteil sein – ob Sie dabei vom Hersteller Apple oder Samsung ist, spielt dabei keine Rolle. Schließlich ist es mehr als unhöflich während eines Meetings oder beim Kaffeetrinken mit Freunden alle zwei Minuten das Gespräch zu unterbrechen, um auf das Smartphone zu starren. Falls Sie noch mehr zur Handy-Knigge erfahren möchten, hilft Ihnen der verlinkte Beitrag weiter. Ein kurzer Blick auf die Smartwatch stört hingegen niemanden.

Smartwatch - was kann sie?
Mehr Komfort

Smartwatch als Fitness-Tracker

Fitness- und Sport-Freaks aufgepasst! Eine Smartwatch ist der perfekte Begleiter für sportliche Aktivitäten: Ob Schrittzähler, Herzfrequenzmesser oder Tools für Tracking und Optimierung der sportlichen Leistungen – die meisten Smartwatches haben das volle Programm an Fitness-Tools mit an Bord. Dabei trägt sich eine Uhr beim Joggen wesentlich bequemer als das sperrige Smartphone. Und im Büro genügt ein kurzer Blick auf die smarte Uhr, um festzustellen, wie viele Schritte noch fehlen, bis man das selbst auferlegte tägliche Bewegungspensum erreicht hat. Somit stellt sich nicht die Frage, ob Smartwatch oder Fitness-Tracker, sondern eher „Welche Fitness-Apps sind die besten?

Smartwatch als Fitness-Tracker

Immer Up-to-date sein

Kündigen die gerade aufziehenden dunklen Wolken baldigen Regen an? Wie steht es um die Kurse meiner Kryptowährungen? Und was ist eigentlich der aktuelle Zwischenstand im Finalspiel der Fußball-EM? Antworten zu Fragen wie diesen lassen sich mit einer Smartwatch und den zugehörigen Push-Nachrichten im Bruchteil einer Sekunde durch einen Blick aufs Handgelenk beantworten.

Immer Up-to-date sein

Kinderleichtes Navigieren

Das Navigieren mit dem Smartphone ist eine der praktischsten und beliebtesten Anwendungen überhaupt. Im Gedränge einer fremden Stadt oder an einem anderen unbekannten Ort kann dies allerdings ganz schön unbequem sein. Mit dem starren Blick auf das Smartphone gerichtet, kommt es nicht selten vor, dass man einen entgegenkommenden Passanten anrempelt oder gar die rote Ampel übersieht.

Wie ist die Vorstellung, die Hände frei zu haben, das Stadtbild auf sich wirken zu lassen und dennoch zielsicher den gewünschten Ort anzusteuern? Hierin liegt eine weitere große Stärke von Smartwatches. Mit einer Navigations-App auf der Smartwatch schielt man bei Bedarf einfach kurz auf das Handgelenk und schon weiß man im wahrsten Sinne des Wortes wo es lang geht.

Kinderleichtes Navigieren

Bequemer Musik hören

Seit der Erfindung des Walkmans ist das Musikhören während man unterwegs ist nicht mehr wegzudenken. Ob auf dem alltäglichen Weg ins Büro oder während der Jogging-Runde im Park – die Lieblingssongs sind immer dabei. Unpraktisch wird es nur, wenn man eine bestimmte Playlist öffnen, einen Song überspringen oder die Wiedergabe pausieren möchte. Denn dann muss der Musikfan jedes Mal das Smartphone hervorholen. Mit einer Smartwatch profitiert man von einer deutlich komfortableren Musik-Wiedergabe, da sie sich komplett über die handliche Uhr steuern lässt.

Bequemer Musik hören

Individueller Look

Last but not least handelt es sich bei einer Uhr natürlich nicht nur um ein reines Funktionsobjekt, sondern auch um ein schmuckes Accessoire. Dies trifft für eine Smartwatch nicht weniger zu als für eine normale Armbanduhr. Eine Smartwatch lässt sich sogar noch besser an den persönlichen Stil anpassen. Hersteller wie Apple sind wahre Meister im Kreieren des persönlichen Smartwatch-Looks: Bei der Apple Watch Series 6 und der Apple Watch SE können Sie aus einer Fülle an verschiedenen Armbändern und Gehäusen wählen. Ihrer Kreativität sind hier absolut keine Grenzen gesetzt. Dies gilt nicht nur für das bei vielen Modellen austauschbare Armband, sondern auch das digitale Ziffernblatt an sich. Denn Darstellung und Design der Smartwatch-Oberfläche lassen sich bei so gut wie allen Modellen individuell auswählen und dem Anlass entsprechend anpassen. Neben Apple ist Samsung hier ebenfalls erwähnenswert.

Individueller Look

Nachteile: Das spricht (bislang) gegen Smartwatches

Zu wenig Mehrwert

Der wohl am häufigsten in Bezug auf Smartwatches erhobene Kritikpunkt bezieht sich auf den Mehrwert. Diesen schätzen viele Smartphone-Nutzer als gering ein. Schließlich gibt es praktisch kaum eine Funktion, die sich nicht auch auf dem Smartphone nutzen ließe. Zudem weist ein modernes Smartphone deutlich mehr Leistungspower auf. Geht es um komplexe, anspruchsvolle Anwendungen, wie das Spielen von Games, dann wird das Smartphone im direkten Vergleich gegenüber Smartwatches wohl immer die Nase vorn haben.

Teilweise ungenau

Einer der wichtigsten Pluspunkte einer Smartwatch ist ihre besondere Eignung als Fitness- und Sport-Tracker. Leider erweisen sich die dazugehörigen Tracking-Features wie Pedometer und Pulsmesser aber oft als ungenau und fehlerhaft, was für Sportler natürlich ärgerlich ist. Schließlich basiert der Trainingserfolg auch darauf, dass man sich eben auf die gemessenen Leistungswerte verlassen kann. Diesbezüglich haben sicherlich einige Smartwatch-Hersteller noch Nachbesserungsbedarf. Bei Apple und Samsung passieren diese Ungenauigkeiten aufgrund hoher technischer Standards aber nur sehr selten.

Bietet zu wenig Mehrwert

Unkomfortable Bedienung

Es liegt in der Natur der Sache, dass die Displays von Smartwatches größentechnisch deutlich sparsamer ausfallen, als jene von Smartphones – schließlich handelt es sich dabei immer noch um Uhren. Dies bringt zwangsläufig mit sich, dass die Bedienung der Mini-Displays einiges an Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl verlangt. Die Nutzung einer Tastatur wird dabei schnell zur echten Geduldsprobe. Zwar lassen sich die Smartwatch-Hersteller immer wieder neue Bedienungselemente einfallen, um die Steuerung einfacher zu machen. An den Bedienkomfort eines Smartphones werden Smartwatches aber wahrscheinlich noch lange nicht heranreichen können.

Unkomfortable Bedienung

Häufiges Akku-Laden

Eine Smartwatch ist technisch gesehen mit einem Smartphone deutlich näher verwandt als mit einer normalen Uhr. Genauso wenig wie man die Akkulaufzeit eines modernen Smartphones mit der eines alten Nokia- oder Siemens-Handys vergleichen darf, sollte man die Ausdauer einer Smartwatch nicht mit der einer herkömmlichen Digital-Armbanduhr messen. Dennoch sind Nutzer immer wieder ernüchtert, wie schwach viele Modelle in Sachen Akku-Kapazität abschneiden. Was nützen die tollsten Features, wenn die Smartwatch nicht einmal einen Tag ohne Zwischenladen durchhält? Da sich Smartwatches aber zu einem großen mobilen Trend entwickelt haben, dürfen wir hinsichtlich der Akku-Power in der Zukunft gespannt sein.

Häufiges Akku-Laden

Abhängigkeit vom Smartphone

Zwar lassen sich einige Smartwatches auch mit separaten SIM-Karten ausstatten, dennoch besteht bei vielen Geräten weiterhin eine große Abhängigkeit zum Smartphone. Gerade was die Internetverbindung betrifft, nutzen die Smartwatches meist das Smartphone als Zugangstool. Dies bedeutet gleichzeitig, dass die Smartwatches in ihrem vollem Funktionsumfang nur dann nutzbar sind, wenn sie sich in Reichweite des jeweiligen Smartphones befinden. Auch was die Installation und App-Nutzung angeht, bleiben Smartwatches in vielen Fällen oft von einem Smartphone abhängig. So fungiert eine Smartwatch meist eher als technische Erweiterung des Smartphones, denn als eigenständiges Endgerät.

Abhängigkeit vom Smartphone

Fazit zu Smartwatches: Kein Must-Have, aber definitiv praktisch

Was die Zukunft bringt kann niemand mit absoluter Sicherheit vorhersagen. Verglichen mit dem Siegeszug der Smartphones stellen Smartwatches sicherlich keine technische Revolution dar. Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine Smartwatch zu kaufen, sollte daher realistische Erwartungen an diese stellen. So besteht der Mehrwehrt am spürbaren Zugewinn an Komfort. Es kann daher eine praktische Ergänzung zum Smartphone darstellen.

Als verlängerter Arm des Smartphones entfalten Smartwatches schließlich ihre ganze Stärke. Wer also enthusiastischer Smartphone-Nutzer ist und gerne Neues ausprobiert, hat mit einer Smartwatch sicher große Freude. Auch ambitionierte Hobby-Sportler dürfen sich von den vielfältigen Tracking-Features auf vielen Modellen einen deutlichen Mehrwert erwarten.

Wenn man sich keine Wunderdinge erhofft, technische Spielereien liebt und eine Erhöhung des Alltagskomforts schätzt, dann kann sich eine Smartwatch trotz der thematisierten Nachteile als persönlicher Volltreffer erweisen.

Fazit zu Smartwatches: Kein Must-Have aber definitiv praktisch

Genügend Internet für Smartwatch und Smartphone

Damit eine Smartwatch ihre ganze Funktionalität wirklich entfalten kann, sollte diese stets Zugang zum mobilen Internet haben. Dazu wird in der Regel eine dauerhafte Verbindung zwischen Smartwatch und Smartphone eingerichtet. Auf diese Weise nutzt die Smartwatch die über die SIM-Karte des Smartphones hergestellte mobile Internetverbindung einfach mit. Elementar ist also, dass man sein Smartphone mit einem stabilen und schnellen Datentarif mit ausreichend Datenvolumen ausstattet. Geeignete Tarife zu fairen Konditionen finden Sie auf smartmobil.de.

Genügend Internet für Smartwatch und Smartphone
LTE

LTE Tarife für turbo-schnelles Internet, Telefonie und SMS

  • LTE Mobilfunkgeneration für schnelles Surfen
  • Sehr günstige Preise
  • Tarife mit & ohne Handy erhältlich
Zu den LTE Tarifen